Tag: covid-19

Corona-Widersprüchlichkeiten: Ein systemrelevanter Einzelhändler macht sich Luft

Corona-Widersprüchlichkeiten: Ein systemrelevanter Einzelhändler macht sich Luft Entnommen aus
https://www.dz-g.ru/Corona-Widerspruechlichkeiten_Ein-systemrelevanter-Einzelhaendler-macht-sich-Luft

Vermutlich wurde dieser Text bei „Freiheit der Gedanken“ veröffentlicht. Doch weder bei facebook noch bei telegram ist er über die Suchfunktion erreichbar. Ich habe demzufolge die Kopie von NPR.NEWS übernommen.
ImageBargainBlitz-brain-1-2Geht Ihnen ein Licht auf? – Bildquelle: ImageBargainBlitz-brain-1-2

So langsam ist es an der Zeit, mir mal wieder ordentlich Luft zu machen. Ich möchte gleich mal was für alle Nöler, Verurteiler, Schubladendenker und Volldeppen vorausschicken: Ich bin ein Getränkehändler, ich bin systemrelevant, ich darf arbeiten und Geld verdienen. Mir geht es nicht schlecht. Meiner Frau und meiner Familie geht es auch nicht schlecht. Wir tragen brav den Lumpen im Gesicht und halten uns an die Hygienevorschriften. Ich leugne Corona nicht. Keiner in meinem Umfeld tut das. Ich kenne Menschen, die einen anstrengenden Verlauf hatten und deren Angehörige an Corona gestorben sind. Allerdings geht es hier keinesfalls um mich oder uns… es geht um das Gesamte !! Es geht um Darstellungen seitens der Regierung. Es geht um Berichterstattungen in unseren qualitativ sooo hochwertigen Medien. Es geht um viel mehr, als um einen Virus !!

Ich bitte um Entschuldigung, dass die kommenden Zeilen nicht chronologisch stattfinden bzw. meine spontane und subjektive Abhandlung über diese scheinheilige Pandemie keinen roten Faden hat. Ich möchte einfach nur ganz dringend Dinge loswerden, die mir auffallen und mich beschäftigen bzw. nicht loslassen, da ich logisch denke. Für viele denke ich voraussichtlich sogar quer.. allerdings sind Querdenker meines Erachtens die, die noch selbst denken und sich nicht bereits durch Angst und Panik ihrer eigenen logischen Gedanken entmächtigen haben lassen.

Ich habe mir im April ein Dokument heruntergeladen und ausgedruckt. Es ist eine versehentlich aufgetauchte Schrift vom Word Economic Forum in Davos. Dieses Dokument enthält einen Leitfaden, wie eine Regierung mithilfe der Pandemie Ziele zur Umsetzung eines New-Economy-Modells (Microsoft Patent 060606 – Kryptowährungssystem unter Verwendung von Körperaktivitätsdaten) erreicht. Dort finden wir tatsächlich haargenau die Strategie, die bisher gefahren wurde: Lockdown Phase 1 – Heranführung Impfstoff als einzige Lösung -> Lockerung, obwohl es zu früh ist, weil der öffentliche Druck steigt -> Normalzustand -> übertriebene Sterbefälle und Infektionszahlen -> neuer Lockdown, der wesentlich länger dauern wird -> schuld sollen dann die Demonstranten und Rebellen sein. Auch mit den Zeitpunkten von März 2020 bis November 2020 stimmt das Dokument überein.

Natürlich kann das auch ein Fake-Dokument sein, aber die Übereinstimmung ist absolut brutal. Ich möchte eigentlich glauben, dass das nicht echt ist… ganz ehrlich.

Dann haben wir einen PCR-Test. Dieser Test ist die Grundlage für alle Zahlen und Maßnahmen, sagt allerdings aber auch bei einer Cola oder einer Kiwi, dass sie positiv sind. Der Herr Drosten hat ihn entworfen. Die Grundlage für diesen Test wurde allerdings im Oktober 2020 in einer französischen Studie komplett widerlegt und Drosten hat dies anerkannt. Unsere Regierung hört quasi ausschließlich auf einen Virologen aus der Berliner Charité, dessen widerlegter Test Grundlage für das Auslösen der Massnahmen ist. Die anderen 150 Virologen aus 50 weiteren Universitäten sind übrigens Verschwörungstheoretiker.

Dazu kommt der Herr Lauterbach – ich muss mich jetzt ganz kurz konzentrieren, sonst erbreche ich über meine Tastatur. Dieser Vogel spricht nun seit 9 Monaten total drastische Empfehlungen aus. Er ist bei der SPD. Keinesfalls unabhängig und objektiv. Das sollte man unbedingt bedenken.

Man muss allgemein bedenken, dass wir Bürger – egal ob DU oder ICH – unserer Regierung prinzipiell total wurschd sind. Oder hat einer von euch jemals das Gefühl verspürt, dass einer von denen etwas für euch getan hat? Etwa etwas wofür ihr ihn gewählt habt? Also ich nicht… deshalb bin ich im Bezug auf Vertrauen in die Kasper da oben recht vorsichtig.

Dann wäre da noch Södolf der Soziopath. Anfang des Jahres noch bayrisch smooth unterwegs, nun mit einem klaren Kanzlerziel vor Augen zum Dirigenten des Panikorchesters mutiert. November: „Es wird doch keine Zwangsimpfung geben! Seid ihr bescheuert?“ 11. Dezember: „Wir sollten über eine Impfpflicht beim Pflegepersonal nachdenken und die allgemeine Impfbereitschaft steigern!“ Tja… was interessiert mich mein Geschwätz von gestern!! Zudem hat er die Empfindung, dass die Querdenker – also die Corona-Leugner – sich immer mehr radikalisieren. Da sollte mal dringend der Verfassungsschutz ran. Genau Herr Söder.. der sollte ihnen aber mal ganz genau auf die Finger schauen.

Olaf Scholz – Vizekanzler und Bundesfinanzminister – wurde in der vergangenen Woche live in SAT.1 gefragt, ob die ganzen Schulden der bereitgestellten Coronamittel auch zurückbezahlt werden können, ohne dass es den Steuerzahler trifft. Er hat lange und detailliert geantwortet… aber eben nicht auf die Frage.
Cem Özdemir auf Twitter nach einer Querdenker-Demo mit 10.000 Menschen in Berlin: „Liebe Demonstranten. Auch für euch gelten Regeln. Ihr dürft euch der Demokratie nicht widersetzen. Ihr gefährdet euch und andere. Diese Rücksichtslosigkeit können wir nicht dulden!“

Cem Özdemir auf Twitter nach einer Black-Lives-Matter-Demo mit 10.000 Menschen in Berlin (eine Woche später an selber Stelle): „Liebe Demonstranten… danke, dass ihr heute auf die Strasse gegangen seid und für diese Sache eingestanden seid. Rassismus darf keinen Platz haben!“

Tja, man muss in einer Pandemie wohl nur das richtige Schild hochhalten, dann ist alles in bester Ordnung!

Von KW 20 bis KW 44 sprachen jegliche relevanten Fernsehsender (ARD, ZDF, RTL…etc.) nur von steigenden Neuinfektionen. Jegliche Hinweise darauf, dass ja auch 10mal mehr getestet wird und man sich doch lieber auf Infektionsquote (also quasi wieviel Prozent der Getesteten sind positiv) konzentrieren sollte, wurden gnadenlos abgewatscht! Warum? Genau… weil es ständig um die 1,0 % waren. Und 1,0 % macht eben weniger Eindruck als 12.547 Neuinfektionen.
Ein paar Wochen später sanken die Neuinfektionen auf unter 10.000. Und wie aus dem Nichts kam die Argumentation auf RTL Aktuell: „Ja, es wird ja auch gerade weniger getestet!“ Verrückt, oder? Noch verrückter wurde es, als sie dann auf die steigende Quote hingewiesen haben… aber das hat mich dann auch nicht mehr gewundert.

Wenn sich von März bis November aber auch nur einer zu behaupten getraut hat, dass Menschen doch auch eventuell aufgrund einer Vorerkrankung gestorben sein könnten, hat man ihm ja auch gleich den Aluhut aufgesetzt. Als aber dann nach der ersten Impfung im Dezember ein 91-jähriger Mann gestorben ist, ist dieser laut RTL an einer Vorerkrankung gestorben. Auch total verrückt, oder?

Die Influenza und sämtliche andere Virusinfektionen sind seit Juni wie weggefegt. Söder, Spahn, ARD und RTL erklären uns das so: „Ja logisch! Unsere Maßnahmen wie Abstand, Desinfektion und Maske haben natürlich dazu geführt!“ Jaaa… ganz sicher… aber die Zahl der COVID19-Neuinfektionen steigt dagegen trotzdem. Das ist fast das Verrückteste, oder nicht?

Södolf hat am vergangenen Mittwoch in SAT.1 von einer dritten Welle gesprochen. Woher weiß der denn das? Wir sind doch gerade im Lockdown aufgrund der zweiten Welle… hää?

Das ganze Jahr schon werden demonstrierende Menschen verhöhnt und denunziert, weil sie das System kritisieren, unsere im Bundestag gegenwärtigen Parteien als Systemparteien und unsere Qualitätsmedien als Systemmedien bezeichnen. Man hört die Klugscheißer dann immer sagen: „Was denn für ein System?“ „Es gibt doch kein System!“ „Ihr seid doch alles Schwurbler!“ Und trotzdem sprechen im Lockdown immer alle ausnahmslos von Systemrelevanz! Verrückt, oder? Welches System denn?

Dann natürlich noch die Maßnahmen und die damit verbundene Systemrelevanz. Aus welchem Grund hat ein Buchladen, ein Tabakgeschäft oder ein Beautysalon geschlossen? Dort ist meist nur ein Kunde, der total kontrollierbar einkaufen kann oder behandelt wird? Im Penny tümmeln sich dafür hunderte Menschen. Warum unterscheiden wir in systemrelevant/irrelevant und nicht in Hygiene umsetzbar/nicht umsetzbar? Ausgangssperren, Polizeikontrollen und vor allem Verpetzen und Anschwärzen.. da kann mir doch keiner erzählen, dass eine Spaltung der Bevölkerung nicht erwünscht ist.

Für mich allerdings das Allerschlimmste: Die Menschen, die unseren Regierenden ALLES glauben, stellen den Rest der Bevölkerung als dumm dar. Menschen, die promoviert haben, die eine Firma führen, die studiert haben, die etwas geleistet oder erreicht haben, sind auf einmal alle dumm. Dies resultiert aus einer völlig überzogenen Beanspruchung der Wahrheit, die von uns normalen Bürgern keiner kennen kann und wahrscheinlich auch nie kennen wird. Ich kann nicht verstehen, dass so vielen Menschen diese Grundskepsis fehlt. Egal, was in den letzten 16 Jahren unter Mutti-Merkel alles falsch entschieden und verdaddelt wurde… egal, wie der Steuerzahler ausgenommen wird und das verdiente Geld verschwendet wird… man glaubt diesem Gruselkabinett in der momentanen Situation einfach ALLES.

Seht doch mal genauer hin! Kümmert euch doch mal um die Darstellung dieser ganzen Jodler da oben. Jens Spahn als Gesundheitsminister. der hat letztes Jahr noch geschrien, dass die Pflegekräfte einfach mal 4-5 Stunden pro Woche länger arbeiten sollten, dann müsste keiner heulen. Olaf Scholz als Finanzminister und Vizekanzler.. dem sieht man in seinem ins Gesicht getackerten Grinsen den Schelm ja bereits im Dunkeln an. Das Kleingedruckte bei den Coronahilfen im November hat der Herr Minister nachträglich geändert. Annalena Baerbock… die sich bei der Herstellung von Akkus für die E-Mobilität fragt, wo dieses „Kobold“ abgebaut wird. Robby Habeck. bei dem muss man ja schon froh sein, wenn er nachts alleine nach Hause findet.

Franziska Giffey als Familienministerin.. alter Schwede.. das würde meine Kapazität sprengen. Julia Klöckner & Landwirtschaft sind wie ich & Diät, Bugs Bunny & Elmer oder der Roadrunner & Koyote Wally. Peter Altmeier als Minister für Wirtschaft & Energie muss jetzt erstmal noch sein Martyrium aus dem Bundestag überwinden, als ihn eine reife Dame massiv mit einem M16-Handy bedrohte und ihn vor dem Fahrstuhl brutalst in seinen Freiheitsrechten einschränkte. Das Geilste an der Geschichte war dann, dass die böse AfD diese Frau dann eingeladen hat… als sich aber 2019 20 Jugendliche in den Plenarsaal schlichen, um von FFF unterstützt gegen die Klimapolitik zu demonstrieren, war das schon ok, das konnte man der AfD leider nicht unterschieben. Bodo Ramelow fällt mir noch ein – der Ministerpräsident von Thüringen… das ist der, der sich im 6. Wahlgang wählen hat lassen, nachdem ihm die AfD im 3. Wahlgang einen Streich gespielt hat und alle ihre Stimmen dem armen Kemmerich von der FDP gegeben hat… der war dann auf einmal Ministerpräsident, ohne dass er es wusste und musste dann auf Druck der Medien („nur mit den Stimmen der Rechten gewonnen!“ „antidemokratisch“… etc.) zurücktreten. Als der Rammeloff dann endlich gesiegt hatte, verweigerte er dem Höcke den Handschlag mit den Worten: „Herr Höcke, ihnen gebe ich erst wieder die Hand, wenn sie aufhören, die Demokratie mit Füßen zu treten!“… Wahnsinn, oder?? Über den Klimawahn der grünen Kiddies hülle ich das Tuch des Schweigens… darüber lasse ich mich ein anderes Mal aus. Und diesen Spackos traut ihr?? Das kann nicht euer Ernst sein.

Geil ist momentan natürlich auch die Qualität unserer Talkshows… ihr wisst schon… Markus Lanz, Maybrit Illner, Hart aber Fair mit Plasberg und Anne Will usw… da gibt es gar keine Opposition mehr. Total crazy.. Die beweihräuchern sich alle ständig und geben sich in allem Recht… quasi reine Infoveranstaltungen für die Impfung, die Corona-Warn-App, die Neuinfektionen blablablabla… Hart aber Fair wird jetzt tatsächlich auch von Frank Blasberg moderiert, da sich dort alle gegenseitig… na ja.. ihr wisst, was ich meine.

Auch ein Knaller ist die Impfstoff-Bestell-Geschichte von Spähnchen.. da hat er zu wenig bestellt!! Ich werd verrückt, zu wenig bestellt!! Ich meine.. ich hab auch schonmal vor Weihnachten zu wenig Schnaps bestellt – da isser mir echt mal ausgegangen. Aber als Kapitän auf dem Impfschiff BESTELLE ICH DOCH NICHT ZU WENIG IMPFSTOFF!! Hatte er das falsche Bestellformular? Oder falsche Angaben über die Einwohnerzahl? Oder war der Taschenrechner nicht parat? Ist das Bestellfax zu spät raus? Hatten die Pharmaunternehmen schon Wochenende? HALLOOOO? Wollt ihr uns verarschen? Da ist fast schon die Grenze zum Hohn erreicht, Freunde der Sonne!

Oder lag es vielleicht daran, dass BIONTECH eingesehen hat, einen RNA-Impfstoff doch nicht in zwei Wochen entwickeln zu können? Ich meine andere hocken da seit Jahrzehnten dran und bekommen keine Zulassung… seltsam, oder? Normalerweise platzt dem Hofreiter immer gleich sein roter Kopf (oder sein grüner Kragen), wenn es um Genmanipulation geht.

Natürlich darf ich meinen Text nicht beenden, ohne auf die momentan allgegenwärtige Doppelmoral einzugehen. Das Netz ist voll von Doppelmoral-Aposteln, die selbst nicht mehr merken, was für einen Mist sie da ständig erzählen. Ich gebe euch gerne zwei Beispiele… ein zum Thema Rassismus und eins zum Thema COVID:

Beispiel 1 zum Thema Corona: RTL-Aktuell hat in typischer halbstündiger Panik- und Propagandamanier einen Bericht über eine Lehrerin gepostet, die während des digitalen Unterrichts mir ihren Schülern an Corona gestorben sein soll. Natürlich reagieren Menschen auf diesen Bericht.. u.a. auch mit HaHa-Emojis, da diese Headline aben recht lächerlich ist. Eine Dame aus meiner fb-Kontaktliste – ich nenne sie FreundinX – kommentierte dann folgendermaßen: „Wie empathielos und gefühlskalt kann man sein, den Tod eines Menschen mit Lachsmileys zu markieren. Das ist wieder typisch Schwurbler und Aluhutträger! Null Mitgefühl mit sterbenden Menschen“ Eine Woche später postet RTL-Aktuell dann einen Bericht über den Querdenker-Demo-Organisator von Leipzig, der mit Corona intensiv liegt. Folgender Kommentar dann von FreundinX: „Geschieht ihm recht… ich würde ihm die Hilfe verweigern und das Bett jemand geben, der es nötiger hat!“ Doppelmoral at it’s best !!

Beispiel 2 zum Thema Rassismus: Wieder RTL-Aktuell postet einen Bericht über den Spielabbruch in der Champions-League in Paris gegen Istanbul Basaksehir. Der dunkelhäutige Co-Trainer wurde vom 4. Offiziellen „Schwarzer (negro)“ gerufen. Es dürfe nicht sein, Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe zu unterscheiden bzw. sie so zu bezeichnen. Am 6. Januar dann folgende Headline bei RTL-Aktuell: „Raphael Warnock – erster schwarzer Senator in Georgia!“ Ups.. da hat RTL mal kurz in Hautfarben unterschieden.

Wer noch gerne ein Beispiel für Doppelmoral möchte, welches sowohl Rassismus, als auch COVID betrifft… der kann sehr gern noch einmal meinen Passus über Cem Özdemir weiter oben lesen.

Zum Schluss noch ein kleines Resümee: Im April/Mai dieses Jahres gab es sehr viele Menschen, die erzählt haben, dass es im Verlauf dieser Pandemie zu einem zweiten Lockdown kommen wird… dass dieser härter sein und länger andauern wird… dass der Verfassungsschutz und die Bundeswehr gerufen werden… das es Richtung Impfzwang oder Impfpflicht geht… dass es zu Mutationen kommen wird… usw. Diese Menschen wurden herabgewürdigt!! Verschwörungstheoretiker, Aluhutträger, Schwurbler und Covidioten nannte man sie und nennt sie so noch immer. Immer hatten dann diese Demonstranten schuld (also die gegen die Maßnahmen – nicht die für #blacklivesmatter – versteht sich)… auf den Demos verbreitet sich der Virus! Nicht im Aldi, Lidl oder Edeka… beim Streit um die Nudeln und um’s Klopapier… nicht in den Altenheimen, in denen es keine Leitung und Führung gab.. nicht in den Baumärkten, vor denen die Menschen in einer 4 km langen Warteschlange standen… nein, es waren die Demos. Jetzt will Frau Bundeskanzlerin um 8-10 Wochen verlängern… nicht wegen der Demos… wegen der Mutation!! Nicht aus Großbritannien… aus Südafrika!! Scheiße man.. es demonstriert gar keiner.. wem geben wir jetzt die Schuld? Verrückt, oder?

Ich schließe mit folgenden Worten: „Der größte Lump im ganzen Land – ist und bleibt der Denunziant!“… da bin ich mir sicher! Nicht sicher bin ich mir allerdings bei der Frage, wer die wahren Covidioten sind… ich weiß es nicht, hoffe allerdings auf baldige Aufklärung.

Macht’s gut, seid nett zueinander, passt auf euch auf, bleibt gesund und anständig, behaltet die Freude und den Humor… und habt Verständnis für andere und ihre Meinungen, Sichtweisen, Standpunkte und Situationen.

SYSTEMRELEVANT – Ein Mini Musical von zu Hause

26. März 2020 | Lukas Nimscheck

SYSTEMRELEVANT
Voller Stolz präsentieren Franziska Kuropka und ich unser erstes Mini-Musical, das innerhalb von zwei Tagen aus dem Hausarrest geschrieben, aufgenommen und gefilmt wurde. Unterstützung gab es aus der Ferne – von 40 lieben Kollegen, denen genauso langweilig ist, wie uns. Sie haben uns ihre Gesangsstimmen fürs große Finale als Video geschickt.

Danke für eure Spontanität und Euer Können!
Maarten Fluegge
Kathi Damerow
Kai Bronisch
Steffi Irmen
Jana Stelley
Alexander Merz
Sven Niemeyer
Benjamin Sommerfeld
Benjamin Eberling
Laura Selinger
Benno Lehmann
Andreas Bierkamp
Marco Maria Knorz
Charlotte Heinke
Sara Mätbörg
La Kriz
Hansi Anzenberger
Markus Schabbing
Nico Gaik
Yvonne Disqué
Bart De Clercq
Susi Banzhaf
Veit Schäfermeier
Stefan Nöhren Leonard
Maik Lohse
Robin Brosch
Evangelos Sargantzo
Petra Stagginus
Elena Zvirbulis
Janis Maspunkt
Stefanie Wennmann
Ilona Schulz
Iris Schumacher
Stefanie Schwendy
Janne Marie Grunewald
Merten Schroedter
Wei ßi
Katrin Taylor
Phil Mosch
Anke Fiedler (Offizielle Seite)

Danke für den Mix: Dj exel. Pauly

Entnommen aus
https://www.dz-g.ru/Corona-Widerspruechlichkeiten_Ein-systemrelevanter-Einzelhaendler-macht-sich-Luft

neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft
pol. Hans Emik-Wurst
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: pol.hans@emik-wurst.de
Homepage: https://neu.dzig.de
Telefon: 03741 423 7123

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: http://www.publicEffect.com
Telefon: 03741 423 7123

Kommentare deaktiviert für Corona-Widersprüchlichkeiten: Ein systemrelevanter Einzelhändler macht sich Luft more...

Leben und Sterben ist alternativlos

Leben und Sterben ist alternativlos Links zu den Quellen auf
https://www.dz-g.ru/Leben-und-Sterben

KNORKATOR – Wir werden alle sterben (OFFICIAL VIDEO)

12. September 2006 | Nuclear Blast Records | Liedtext

17. Dezember 2020 | Ist Gott notwendig?

Gott, wie er sich im Alten wie auch im Neuen Testament darstellt, kommuniziert. Genau das vermisste ich in meinem aktiv christlichen Leben von 1969 bis 2000. Mit einem schweigenden Sohn und mit schweigenden Engeln weiß ich nichts anzufangen. Sich auf jegliches Bodenpersonal einzulassen, ist ermüdend. Das hat mich ausgebrannt. In 2007 erlosch mein Interesse an christlichen und allen anderen Gottesbildern.

Es ist wie mit Leben und Tod: Als Geistesmensch strebe ich nach einem Optimum, das mich lebend niemanden fürchten lässt, am allerwenigsten das Ende meines Körpers. Wie es dann ist oder auch nicht, lasse ich leichten Herzens auf mich zukommen. Ich bin bereits seit 2013 in einer Situation der Erfüllung, der nichts mehr hinzuzufügen ist. Es geht auch nach 67 Lebensjahren einfach nur weiter.

Die gemeinsamen teuflischen Wurzeln von Juden, Christen und Mohammedanern sind mehr als offensichtlich. Sie haben nichts Besseres zu tun, als die Kultur der germanischen Völker zu zerstören – bis zur Stunde! Im Film „Matrix“ brachte es Morpheus folgendermaßen auf den Punkt:

„Die Matrix ist ein System, Neo. Dieses System ist unser Feind. Was aber siehst du, wenn du dich innerhalb des Systems bewegst? Geschäftsleute, Lehrer, Anwälte, Tischler – die mentalen Projektionen der Menschen, die wir zu retten versuchen. Bis es dazu kommt, sind diese Menschen immer noch Teil des Systems und das macht sie zu unseren Feinden. Du musst wissen, dass die meisten von ihnen noch nicht so weit sind, abgekoppelt zu werden. Viele dieser Menschen sind so angepasst und vom System abhängig, dass sie alles dafür tun, um es zu schützen.“

Wo man auch hinschaut, sieht man menschliche Sklaven, die das System verteidigen, von dem sie versklavt werden. Wie heißt es so schön? „Sie pinkeln auf uns und wir sagen, es regnet.“ Das Stockholm-Syndrom ist der Stallgefährte der kognitiven Dissonanz, die der Psychiater und Philosoph Frantz Fanon wie folgt beschreibt:

„Manchmal haben Menschen einen sehr starken Kernglauben. Werden sie mit Belegen konfrontiert, die diesem Glauben widersprechen, können sie diese neuen Belege nicht akzeptieren. Das würde ein äußerst unangenehmes Gefühl mit sich bringen, die kognitive Dissonanz. Und da es so wichtig ist, den Kernglauben zu schützen, werden sie alles, was sich nicht mit diesem Kernglauben vereinbaren lässt, wegerklären, ignorieren oder sogar abstreiten.“

„Ich habe fertig!“

WDR-Kinderchor feat. Jan Böhmermann – „Meine Oma 2.0“ | ZDF Magazin Royale

18. Dezember 2020 | ZDF Magazin Royale
Hier die ganze Sendung schauen: https://www.zdf.de/comedy/zdf-magazin-royale/zdf-magazin-royale-106.html

Wir wollen das verrückte Jahr 2020 so beenden, wie es anfing: Mit dem WDR-Kinderchor! Damals dachten einige noch: DAS wird der Skandal, oder zumindest das Thema des Jahres. Naja, weit gefehlt…

Das ZDF Magazin Royale – jeden Freitag ab 20:00 Uhr auf https://www.zdf.de/comedy/zdf-magazin-royale und um 23 Uhr in ZDF.

Links zu den Quellen auf
https://www.dz-g.ru/Leben-und-Sterben

neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft
pol. Hans Emik-Wurst
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: pol.hans@emik-wurst.de
Homepage: https://neu.dzig.de
Telefon: 03741 423 7123

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: http://www.publicEffect.com
Telefon: 03741 423 7123


Warum die Kaiserin nackt ist

Warum die Kaiserin nackt ist Links zu Quellen und eingebundene Videos auf
https://www.dz-g.ru/Warum-die-Kaiserin-nackt-ist

„Hauptsache an die Wand!“ könnte man als kritischer Beobachter die Bundespolitik unter Angela Merkel beschreiben. Die AfD-Fraktion formuliert kurz und knackig das Versagen der Bundesregierung. Die Kaiserin ist nackt!

Aufruhr im Bundestag, als Alice Weidel mit Merkels Politik abrechnet! – AfD-Fraktion im Bundestag

9. Dezember 2020 | AfD-Fraktion Bundestag
Weidel: „Es schmerzt mich, was in diesem Land alles schiefläuft, und wir sind angetreten, um diese Schieflage zu korrigieren. Nach 15 Merkel-Jahren ist Deutschland ein Land, das seine Grenzen nicht gegen illegale Einwanderung schützen kann, aber seine Bürger mit Ausgangssperren überzieht und Heerscharen von Polizisten zur Kontrolle der Maskenpflicht im Zugverkehr abkommandiert.

Wir wollen erreichen,
– dass Recht, Gesetz und Verfassung überall und unbedingt gelten und nicht nach Belieben zurechtgebogen oder ignoriert werden;
– dass Freiheit und Eigenverantwortung der Bürger im Mittelpunkt der Politik stehen und nicht gouvernantenhafte Bevormundung in immer weiteren Lebensbereichen;

Unser Ziel ist, dass Staat und Verwaltung sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren: die Gewährleistung des rechtlichen und ordnungspolitischen Rahmens und die Aufrechterhaltung der inneren und äußeren Sicherheit – und nicht die ständige und übergriffige Einmischung in das Privatleben und die wirtschaftlichen Entscheidungen der Bürger.“

Klare Kante gegen die Kanzlerin in der Generaldebatte zum Haushalt

9. Dezember 2020 | Sebastian Münzenmaier, MdB
Sebastian Münzenmaier im Deutschen Bundestag mit deutlichen Worten gegen die Arroganz und Allmachtsfantasien von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

21. Oktober 2020 | Niki Vogt: Werden Medien und Politik langsam wach? Kritik an »CORONA-SONDERRECHTSREGIME« wird immer lauter – Widerstand wächst – roter Punkt in Merkel-Foto
„Das Phänomen ist schon öfter sehr auffällig in Erscheinung getreten. Immer wieder geschah es, dass Berichte über Politiker oder sehr bekannte Persönlichkeiten mit Titelfotos versehen wurden, die auffällig große, leuchtende rote Punkte oder Farbflächen aufwiesen und kurz danach war derjenige in Ungnade gefallen oder plötzlich „vom Bildschirm verschwunden“.“

22. April 2020 | Daniel Sturm: „Sie ist perfekt“ – In der Corona-Krise herrscht in den USA plötzlich „Merkelmania“
„Merkel, die in der Öffentlichkeit selten, nüchtern und spröde bis langweilig auftritt, wird in den USA nun als wohltuendes Gegenbeispiel zu Trump gesehen. Der Präsident hat seine täglichen „Briefings“ zur Corona-Krise zu multi-thematischen Wahlkampfkundgebungen umgewandelt. Er präsentiert hier Halbwahrheiten, Attacken auf den politischen Gegner inklusive spöttischer Spitznamen und legt sich mit Reportern an, die er auffordert, ihm Dank zu zollen. Trump redet hier über die Mauer zu Mexiko, seine Zustimmungswerte und seine Resonanz bei Facebook. Derlei hört man von Merkel eher selten.“

MERKEL spricht mit Corona! Psychisch am ENDE?

30. Oktober 2020 | Tim Kellner
Die Kanzlerin der Herzen scheint am Ende ihrer Kräfte zu sein.
Mittlerweile scheint sie schon mit dem Virus zu sprechen.
Was ist passiert?
Was hat das auf sich?
Müssen wir uns noch größere Sorgen um Angela Merkel machen?
Lehnt Euch zurück und genießt die Show!
Abonniert auch meinen Telegram-Kanal: https://t.me/timmkellner

Warum die Kaiserin seit 2006 nachweislich nackt ist
Wer versucht, die Uhrzeit von einem Thermometer abzulesen, wird scheitern. Wer dann zusätzliche quecksilberhaltige Thermometer kauft, die hier schon lange verboten sind, um die Uhrzeit noch genauer zu ermitteln, ist geisteskrank.

Doch die Sonne bringt es an den Tag! Der Sonnenhöchststand ist täglich zwischen 11:30 und 12:30 Uhr – außer man hat eine Zeitzone aus organisatorischen Gründen vergrößert.

Wer dann noch fabuliert, man müsse eine Winterzeit und eine Sommerzeit einführen, verschleiert lediglich sein Ablenkungsmanöver. Die Kaiserin ist nachweislich seit 2006 nackt, wie ich vor einigen Tagen entdeckte!

Es gibt keine neuen und vor allem keine schönen Kleider, sondern alle Varianten von virtuellen chinesischen Hosenanzügen der Marke Tzu Eng und immer wieder dieselben Halsketten mit Wiedererkennungswert. Bei Tageslicht sieht man nichts!

Die Sonne bringt es an den Tag! Die Hosenanzüge sind wie ein Phantom an einer Vogelscheuche! Man benötigt nämlich gesundheitsschädliches Licht von quecksilberhaltigen Energiesparlampen in geistiger Dunkelheit, um überhaupt etwas zu sehen!

Pandemie? Welche Pandemie? Tote gibt es genug. Man verbindet die täglich Sterbenden einfach gedanklich mit der gerade „angesagten“ Pandemie. Schreckensbilder von Computermodellen und Virenmodellen werden durch Computer-Weichware generiert, was regelmäßig zu Gehirnerweichung führt.

Wikipedia: Pandemie
„Zur quantitativen Beschreibung und Prognose pandemischer und ähnlicher Ausbreitungsprozesse nutzen Wissenschaftler Computersimulationen sowie Methoden der Theoretischen Biologie, beispielsweise das SIR-Modell.“

Links zu Quellen und eingebundene Videos auf
https://www.dz-g.ru/Warum-die-Kaiserin-nackt-ist

neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft
pol. Hans Emik-Wurst
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: pol.hans@emik-wurst.de
Homepage: https://neu.dzig.de
Telefon: 03741 423 7123

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: http://www.publicEffect.com
Telefon: 03741 423 7123


Trends 2021: Das bringt das kommende Jahr in Sachen Digitalisierung

Trends 2021: Das bringt das kommende Jahr in Sachen Digitalisierung Heidelberg, 8. Dezember 2020 – COVID-19 hat unter anderem eines ans Licht gebracht: Digitalisierung kann helfen, Herausforderungen im wirtschaftlichen, sozialen, ökologischen und im gesundheitlichen Bereich zu bewältigen. Was bedeutet das für das kommende Jahr? SAS, einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), gibt Prognosen ab, in welche Richtung die Digitalisierung 2021 gehen wird.

Analytics wird Cloud-ready

Mit der Entwicklung von Cloud Computing steht die nötige Rechenleistung und Skalierbarkeit zur Verfügung, um Analytics und KI flächendeckend einzusetzen. Neue Technologien und Anwendungen, die bis vor ein paar Jahren noch einen langwierigen Beschaffungsprozess und hohe Infrastrukturkosten mit sich brachten, sind heute ganz einfach über einen Cloud-Anbieter nutzbar, der die Hardware und Support-Services nach Bedarf bereitstellt.

Entscheider fassen mehr Vertrauen in KI

Je mehr Einblick Verantwortliche in KI-Ergebnisse haben, desto mehr Vertrauen entwickeln sie zu den Entscheidungen, die ihnen die Modelle liefern. Menschliche Kontrolle und Nachvollziehbarkeit der Modelle in jedem Schritt des Entscheidungsprozesses führen somit zu einer größeren Akzeptanz gegenüber KI und automatisiertem Decisioning.

Patientenorientierte Pharmazie rettet mehr Leben

Klinische Forschung wird sich – nach der Erfahrung mit COVID-19 – mehr auf den einzelnen Patienten konzentrieren. Sensoren, Wearables und Apps erlauben es diesem, länger zu Hause betreut zu werden – und das 24 Stunden am Tag. Datengetriebene Prozesse und Fortschritte in Analytics bringen die Medikamentenentwicklung voran und eröffnen innovative Behandlungsmethoden. Klinische Studien bündeln die Forschung für mehrere Medikamente und liefern dadurch schneller Ergebnisse. Für den einzelnen Patienten steht somit eine breite Auswahl an aktuellen Therapieansätzen zur Verfügung, so dass er eine genau auf seine speziellen Bedürfnisse zugeschnittene Behandlung bekommt.

Mehr Kontrolle für Verbraucher

Digitale Transformation ist absolut erfolgsentscheidend. Verbraucher nutzen eine Vielzahl von Anwendungen: Einkäufe, Banking, Kommunikation, Versorgungsleistungen, Versicherungen, Gesundheitsversorgung – für alles gibt es inzwischen eine App und Bewertungen in der Community. Verbraucher erwarten maßgeschneiderte Angebote, einfache Bezahloptionen, Lieferung am gleichen Tag, kostenlose Rückgabe und – übergeordnet – natürlich Bedienungskomfort und einen herausragenden Service. Unternehmen müssen sich anstrengen, um mit den Digitalkonzernen mithalten zu können, indem sie effizientere Lieferketten, 24-Stunden-Kundenservice und einfache Terminvereinbarung einführen. Analytics hilft dabei, diese mit größtmöglicher Effektivität und Effizienz umzusetzen. Gewinnen können in diesem Rennen nur Unternehmen, die schnell neue Kundentrends aus ihren digitalen Touchpoints herauslesen.

Die smarte Kleinstadt holt auf

Seit Unternehmen überwiegend Remote Working verordnen, gibt es in vielen Ländern eine Art umgekehrte Migration: Der Trend geht zunehmend weg von der Metropole, hin zur Mittelstadt. Damit einhergehend mussten Anbieter etwa in den Bereichen Breitband-Internet, Lieferservices und anderer smarter Services ihre Strategie anpassen. Alle Verantwortlichen in einer Smart City (oder Gemeinde) müssen an einem Strang ziehen, um diese umgekehrte Migration zu unterstützen, damit Remote Working auch auf dem Land funktioniert. Das betrifft Behörden ebenso wie Technologieunternehmen und Dienstleister.

Data Natives bilden die nächste Workforce-Generation

Zwei Faktoren werden über den Erfolg der nächsten Generation von Data Natives entscheiden: individuell zugeschnittene Lehrpläne und die Kompetenz, Daten in all ihren Facetten zu verstehen und nutzen zu können. Als Neuzugänge auf dem Arbeitsmarkt benötigen Absolventen über analytische Fähigkeiten hinaus die Begabung zu Storytelling, Projektmanagement sowie ein Verständnis für ethische Aspekte und Compliance. Personalisierte Lernpfade, die genau diese Kompetenzen fördern, sind der Schlüssel, um sich später am Arbeitsplatz zu behaupten.

Traditionelle Branchen erfinden sich neu

Die Bemühungen, mit KI und Analytics ihre Prozesse und Services zu modernisieren, haben das Ansehen der öffentlichen Verwaltung und von traditionell ausgerichteten Branchen wie Banken oder etwa der Post aufgefrischt. Datengetriebene Entscheidungsfindung und die proaktive Gestaltung der öffentlichen Ordnung vor dem Hintergrund von COVID-19 trifft bei Bürgern auf positive Resonanz. Große Banken, die mit KI ihre Geschäftsprozesse modernisieren, verbessern damit nachweislich ihren Kundenservice und andere Bereiche.

circa 4.600 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@sas.com
Homepage: https://www.sas.com/de_de/home.html
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Anja Klauck
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0


SAS Studie: Coronakrise lässt Betrug mit digitalen Zahlungsmitteln explodieren

SAS Studie: Coronakrise lässt Betrug mit digitalen Zahlungsmitteln explodieren Heidelberg, 5. November 2020 – COVID-19 hat mit Lockdown und Social Distancing nicht nur dem E-Commerce Auftrieb gegeben – sondern auch den Betrügern, die digitale Zahlungsmittel missbrauchen. Eine globale Studie, die Javelin Strategy & Research gemeinsam mit SAS, einem weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), durchgeführt hat, belegt, dass kriminelle Aktivitäten im Zusammenhang mit digitalem Bezahlen und Online-Shopping zunehmen und immer raffinierter werden – inzwischen in einem globalen Kontext und mit Milliarden-Schäden.

„Wir sehen 2020 einen Anstieg der Betrugsversuche um fast 35 Prozent. Das ist ein Hinweis darauf, dass sich Kriminelle immer häufiger auf die boomenden digitalen Kanäle konzentrieren. Sie profitieren davon, dass sich Strategien zur Betrugsbekämpfung auf normales Käuferverhalten beziehen -, aber im Hinblick auf Zahlungstransaktionen ist 2020 nichts normal“, sagt ein Fraud Management Executive eines globalen Kartenanbieters, der für die Studie befragt wurde.

Wichtigste Ergebnisse

Digitales Bezahlen stellt ein globales Risiko dar. Die Nutzung von Bezahltechnologien variiert zwar hinsichtlch der Region, dennoch gibt es übergreifende Betrugstendenzen. Das lässt darauf schließen, dass sich Kriminelle besser koordinieren und austauschen, als es Finanzinstitute tun. Damit haben sie gute Karten, Kontrollmechanismen zu unterwandern. Grenzüberschreitender Betrug ist inzwischen allgegenwärtig.

Digitaler Betrug nimmt zu – an Häufigkeit und Raffinesse. Betrüger und kriminelle Netzwerke setzen inzwischen Techniken ein, die genauso fortschrittlich sind wie die Technologien zu ihrer Abwehr. Social Engineering, Phishing, Identity Schemata und die Bandbreite an Methoden zur digitalen Bezahlung spielen Verbrechern in die Hände. Dabei sind gerade neue Methoden ein dankbares Ziel, da diese anfangs in der Regel noch nicht von ausgereiften Risikokontrollmechanismen begleitet werden.

Finanzinstitute brauchen einen speziellen Technologie-Layer und Analytics zur Echtzeit-Erkennung von Bedrohungen. Die Komplexität der Angriffe erfordert den Einsatz einer eigenen Technologie-Schicht in der IT-Infrastruktur, um Betrugsversuche rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden sowie gleichzeitig Strategien und Untersuchungen zentral zu steuern. Automatisierte Maßnahmen und prädiktives Fall-Management, unterstützt von KI und Machine Learning, können Mitarbeiter beim Monitoring betrügerischer Aktivitäten entlasten und somit helfen, die Effizienz zu steigern.

Daten sind essenziell. Datenbasierte Echtzeitanalysen und automatisierte Maßnahmen sind die Voraussetzung, um im „New Normal“ Betrügern auf die Spur zu kommen. Inwieweit Unternehmen dazu schon in der Lage sind, hängt von ihrer technologischen Reife ab. Gemeinsam ist ihnen der Bedarf an maximal umfassenden Echtzeitdaten, um fundierte Entscheidungen treffen zu können. Die Implementierung von Cloud-Infrastrukturen ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, um die erforderliche Menge an Daten für die Fraud-Management-Systeme verarbeiten zu können.

„Die Auswirkungen dieser Betrugswelle haben eine ganz neue Dimension – und zwar aufgrund der rasanten Verbreitung digitaler Bezahlmethoden in der ganzen Welt“, sagt Stu Bradley, Vice President der globalen Fraud and Security Intelligence Division bei SAS. „Um das Problem effektiv zu lösen, brauchen Unternehmen eine breite Palette an Daten und einen hybriden Multilayer-Ansatz. Denn nur auf dieser Basis können sie Entscheidungen treffen – und das auch über die Pandemie hinaus. Advanced Analytics ist der gemeinsame Nenner, der die nötige Agilität schafft, um für die Zukunft vorbereitet zu sein.“

Für die Studie The Escalation of Digital Fraud: Impacts of the Coronavirus on Global Fraud Challenges wurden Payment- und Security-Entscheidungsträger in 20 Ländern weltweit zwischen Januar und September 2020 befragt. Der Report steht hier zum Download bereit. Weitere Ergebnisse sowie Möglichkeiten, diesen Betrugsversuchen entgegenzutreten, werden in einem On-Demand-Webinar diskutiert.

Weitere Informationen zu den SAS Lösungen für Betrugsbekämpfung gibt es unter https://www.sas.com/de_de/solutions/fraud-security-intelligence.html.

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@sas.com
Homepage: https://www.sas.com/de_de/home.html
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Philipp Moritz
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für SAS Studie: Coronakrise lässt Betrug mit digitalen Zahlungsmitteln explodieren more...

SAS Studie: Ein positives Kundenerlebnis zählt auch in Corona-Zeiten

SAS Studie: Ein positives Kundenerlebnis zählt auch in Corona-Zeiten Heidelberg, 14. Oktober 2020 – Die Corona-Krise hat vieles verändert, jedoch nicht die Erwartungen von Verbrauchern an die Customer Experience: Rund ein Drittel würde einem Anbieter bereits nach einem einzigen negativen Erlebnis den Rücken kehren – nach bis zu fünf enttäuschenden Erfahrungen wären dies sogar 90 Prozent. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen internationalen Online-Befragung, die SAS, einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), von 3Gem durchführen ließ. Sie belegt, dass Kunden trotz der Disruptionen durch COVID-19 wenig Verständnis für Unternehmen haben, die ihnen ein nicht zufriedenstellendes Kundenerlebnis bieten.

Eine wichtige Erkenntnis der Studie: Der Preis ist längst nicht der einzige Faktor, warum sich Verbraucher für (oder gegen) einen Anbieter entscheiden. Immer mehr Gewicht legen sie stattdessen auf den Service, den Marken ihnen bieten.

Wichtigste Ergebnisse für Deutschland

– Fast die Hälfte der deutschen Befragten (48 Prozent) würde mehr für ein Produkt oder einen Service bezahlen, wenn ihnen das Unternehmen in der Corona-Krise ein gutes Kundenerlebnis geboten hat. Im internationalen Durchschnitt liegt dieser Wert sogar bei 61 Prozent.

– Zu den Top-3-Faktoren bei der Anbieterwahl gehören seit Corona für Deutsche: Verfügbarkeit und Qualität von Produkten/Services (46 Prozent), niedrige Preise und Rabatte (45 Prozent) und fast gleichauf mit jeweils 35 Prozent verantwortungsvolles Handeln des Unternehmens und die bequeme Nutzbarkeit des Angebotes.

– Trotz der Einschränkungen aufgrund von COVID-19 nimmt rund ein Drittel der Befragten einen Aufwärtstrend in der Customer Experience wahr, insbesondere im Handel: Fast 38 Prozent der Befragten sehen seit Corona eine positive Entwicklung im Lebensmitteleinzelhandel und 35 Prozent im physischen Ladengeschäft beziehungsweise rund ein Drittel im E-Commerce.

– Die Krise hat neue Zielgruppen für digitale Kanäle erschlossen. Bemerkbar macht sich das vor allem im öffentlichen Sektor: Hier übersteigt der Anteil der Befragten, die während der Corona-Krise erstmals einen digitalen Dienst oder eine mobile App von Behörden in Anspruch genommen haben, mit 16 Prozent sogar denjenigen, die diese/n schon vor Corona genutzt haben (14 Prozent) – und zwölf Prozent der neuen Anwender wollen den Service beziehungsweise die App auch weiterhin nutzen.

„Unternehmen meinen womöglich, sie hätten den schlimmsten Sturm bereits überstanden, da der Negativtrend abnimmt – doch das ist eine Illusion“, sagt Andreas Heiz, Director of Customer Intelligence Solutions, EMEA, bei SAS. „Stattdessen sehen sie sich nun einer anderen Herausforderung gegenüber: immer höhere Ansprüche und sich ständig ändernde Erwartungen an das Kundenerlebnis. Wenn sich Anbieter nicht schnellstens darauf einstellen und mit KI und Analytics mehr Personalisierung und Echtzeitinteraktion schaffen, werden Kunden in Scharen abwandern. Besonders in einer Rezession ist dies keine Option.“

Für die Studie wurden im August Verbraucher in der EMEA-Region befragt, darunter 1.000 aus Deutschland. Die komplette Studie steht hier zum Download bereit.

circa 3.200 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@sas.com
Homepage: https://www.sas.com/de_de/home.html
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Anja Klauck
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für SAS Studie: Ein positives Kundenerlebnis zählt auch in Corona-Zeiten more...

Corona-Informationskrieg: Der vermeintliche Erfolg der Kabale

Corona-Informationskrieg: Der vermeintliche Erfolg der Kabale Links zu weiterführenden Informationen und künftige Ergänzungen befinden sich auf
https://www.dz-g.ru/Corona-Informationskrieg_Der-vermeintliche-Erfolg-der-Kabale

Lügen, die seit Jahrtausenden verinnerlicht wurden, sind das Werkzeug in der „Psychologie der Massen“. Sie erfüllen mit tödlicher Sicherheit ihren Zweck und verkraften sogar einige Prozent Aufklärer, solange rund 80 Prozent den Leitmedien folgen und sich als Blockwarte über die freien 20 Prozent gebärden.

Wozu also dieser Artikel? Wozu überhaupt dieser ganze Internetauftritt? Ich tue es für mich und mein Seelenheil. Ihr da draußen seid mir wurscht; ob ihr mir zustimmt oder mir widersprecht, macht keinen Unterschied. Achtet lieber auf Euer eigenes Seelenheil, wenn ihr schon hier lest!

Die meisten Menschen, die ich zitiere, teilen meine Weltsicht nur teilweise oder gar nicht. Doch insgesamt gesehen hat sich weltweit ein massiver Widerstand von Millionen gegen den Corona-Informationskrieg manifestiert, aus dem ich für mich die Partikel entnehme, die ich als wahr ansehe. Die Kabale dekoriert das tote Pferd um, auf dem sie reitet! Dabei sind ihre Tage längst gezählt! Diskussionen über das Für und Wider einzelner Aspekte sind unsinnig und verlorene Lebenszeit.

Die Massen, die jetzt so willig den Leitmedien folgen, werden binnen kurzer Zeit umschwenken, sobald ein anderer Wind weht. Den Wenigsten dürfte bewusst werden, warum sie sich neu orientieren. Menschen wie ich mit Bewusstsein haben oft einen jahrzehntelangen Leidensweg hinter sich. Auch wenn ich das total dämlich finde, kann ich nichts dran ändern. Ich lebe in dieser Welt und muss sie nehmen, wie sie ist. Es gibt keine andere für mich in diesem Leben.

Ich habe schon so viel zusammengetragen, dass es mir wohltut, zwei pdf-Dateien zu zitieren, um dem Klang anderer Stimmen Geltung zu verschaffen, die außerstande sind, auf mein Angebot einzugehen, einen Internetauftritt für sie zu hosten. Jeder Mensch ist geistigen und materiellen Grenzen unterworfen. Viele zaudern, Wildfremden zu vertrauen, weil sie zu oft betrogen worden sind. Dabei erweise ich mich seit 1999 im Netz als vertrauenswürdig und beständig.

21. Mai 2020 | Vorgeschichte des Infektions- und Viren-Wahns
15. Juli 2020 | Es gibt keine ansteckenden Viren!

Neurologin Margareta Griesz-Brisson

25. September 2020 | Roman Lasota
Teilen mit allen Ärzten und Lehrern, Unternehmern, Politikern und Wissenschaftlern!

Corona Song von Dieter Hallervorden

25. September 2020 | Schloßpark-Theater Berlin
Dieter Hallervorden: „Ich bin dafür bekannt, Flagge zu zeigen: satirisch, augenzwinkernd, humoristisch, aber dennoch ernsthaft.“

Links zu weiterführenden Informationen und künftige Ergänzungen befinden sich auf
https://www.dz-g.ru/Corona-Informationskrieg_Der-vermeintliche-Erfolg-der-Kabale

neu.DZiG.de Deutsche ZivilGesellschaft
pol. Hans Emik-Wurst
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: pol.hans@emik-wurst.de
Homepage: https://neu.dzig.de
Telefon: 03741 423 7123

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Kloschwitzer Allee 6

08538 Weischlitz
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@publicEffect.com
Homepage: http://www.publicEffect.com
Telefon: 03741 423 7123

Kommentare deaktiviert für Corona-Informationskrieg: Der vermeintliche Erfolg der Kabale more...

COVID-19-Forschung: SAS stellt kostenfreie KI-Umgebung bereit

COVID-19-Forschung: SAS stellt kostenfreie KI-Umgebung bereit Heidelberg, 2. Juni 2020 – SAS, einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), bringt die Forschung rund um COVID-19 einen wichtigen Schritt weiter: COVID-19 Scientific Literature Search and Text Analysis, eine kostenfreie öffentliche Umgebung für visuelle Textanalyse, nutzt KI und Machine Learning, um Tausende von Forschungsberichten zu durchsuchen – und liefert Wissenschaftlern so viel schneller als bisher Antworten für ihre potenziell lebensrettende Arbeit.

Führende Forschungsgruppen haben bisher mehr als 50.000 wissenschaftliche Artikel zu den Forschungsergebnissen rund um COVID-19 und andere Coronaviren über das COVID-19 Open Research Dataset (CORD-19) gesammelt und veröffentlicht. Die Artikel umfassen Studien zur Wirksamkeit von Behandlungen, Impfstoffentwicklung, Strategien zur Eindämmung, Genanalysen und wirtschaftliche Auswirkungen. Angesichts des Umfangs ist eine manuelle Auswertung der wissenschaftlichen Literatur kaum möglich – oder zumindest nicht effizient.

COVID-19 Scientific Literature Search and Text Analysis ermöglicht auf der Basis von KI, Natural Language Processing, Linguistikregeln und moderner Modellierungstechniken eine schnelle und intelligente Extraktion relevanter Textstellen und numerischer Daten aus CORD-19. Die Umgebung vernetzt die globale Forschergemeinde über ein sich selbst steuerndes, cloudbasiertes System.

„Ein systematisches Durchforsten unstrukturierter Wissenschaftstexte kann große Teams über lange Zeit beschäftigen und sehr viel Fachwissen erfordern, wenn man die wirklich relevanten Informationen finden und in Beziehung setzen will“, sagt Mark R. Cullen, MD, Professor der Medizin an der Stanford University und Vorsitzender des COVID-19 Research Database Scientific Steering Committee. „SAS stellt jetzt eine Lösung bereit, die genau diesen Prozess beschleunigt. Forscher weltweit sind damit in der Lage, ihre Untersuchungen zu COVID-19 zu stützen – wenn es beispielsweise darum geht, Behandlungserfolge oder genetische Variablen in COVID-Mutationen zu beurteilen.“

Mit der neuen Visual-Text-Analytics-Umgebung können Anwender Forschungsergebnisse zu Corona-Themen interaktiv durchsuchen und sich zum Beispiel einen Überblick zu Inkubationszeiten, genetischen Abweichungen und Risikoerhebungen verschaffen. Sie haben darüber hinaus die Option, Daten zusammenfassend zu visualisieren. Mit Netzwerkanalyse können sie Übereinstimmungen in den Quellen und die Aussagekraft von Veröffentlichungen beurteilen.

Die interaktive Umgebung stellt über SAS Viya Advanced-Analytics- und KI-Methoden bereit, mit denen Wissenschaftler den CORD-19-Datensatz nach für sie relevanten Informationen durchsuchen können. Mit SAS Visual Text Analytics und SAS Visual Data Mining and Machine Learning bringt SAS Modelle ein, die von Linguisten sowie Gesundheits- und Life-Science-Experten entwickelt wurden. Die Modelle werten neben Textinformationen auch quantitative Daten aus, unter anderem in Bezug auf Inkubationszeiten und Reproduktionszahlen für COVID-19.

„Die Forschung zu COVID-19 läuft auf Hochtouren, daher kann die schnelle Versorgung der Wissenschaftler mit der relevanten und aktuellen Literatur eine echte Herausforderung sein“, erklärt Sajung Yun, PhD, Adjunct Faculty der Johns Hopkins University und CEO von ZtoMed. „SAS nutzt innovative KI-Techniken, um intelligent durch die Daten zu gehen. Anwender finden so intuitiv und rasch die entscheidenden Informationen.“

„SAS sucht immer wieder innovative Anwendungen für moderne Technologien, um Kunden branchenübergreifend im Umgang mit der Pandemie zu unterstützen“, erläutert Bryan Harris, Senior Vice President of Engineering bei SAS. „Die aktuelle KI-Umgebung geht über andere Lösungen hinaus, da sie eine einfach zu bedienende Oberfläche bietet, mit der sich komplexe Zusammenhänge in der Forschung aufdecken lassen. Ausschlaggebend ist, dass nicht nur Machine Learning, sondern auch der Mensch eine Rolle spielen. Anwender können unterschiedliche Aspekte der Daten anschauen, um genau diejenigen zu finden, die sie am besten in ihrer Arbeit unterstützen.“

Weitere COVID-19-Initiativen von SAS

COVID-19 Epidemiological Scenario Analysis
ist eine interaktive Umgebung auf Basis von Modellen für Medical Resource Optimization, die zusammen mit der Cleveland Clinic entwickelt wurden. Die Modelle sagen unterschiedliche Szenarien zur Virusentwicklung voraus, beispielsweise, wo Krankheitsfälle ausbrechen könnten oder wie wirksam die Maßnahmen der Gesundheitsbehörden sind.

Verschiedene Komponenten für die Corona-Forschung stellt SAS der Wissenschaftscommunity auf dem dedizierten COVID-19 Data Analytics Resources Hub zur Verfügung. Dazu gehören kostenfeie analytische Modelle, ein frei zugängliches Dashboard zur Ausbreitung der Pandemie, eine Data-Discovery-Umgebung auf SAS Viya und Trainingsprogramme.

circa 4.900 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@ger.sas.com
Homepage: http://www.sas.de
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Anja Klauck
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für COVID-19-Forschung: SAS stellt kostenfreie KI-Umgebung bereit more...

HEALTHLOGIS spezialisiert sich auf Virusschutzbedarf und Schutzausrüstung

Ab sofort spezialisiert sich das Kölner Unternehmen SENDAGENTS unter dem Projekt HEALTHLOGIS auf die Beschaffung und Organisation von Schutzausrüstung bzw. Virusschutzbedarf aller Art. Langjährige und gute Kontakte zwischen HEALTHLOGIS und chinesischen Unternehmen sorgen dafür, dass Einweg-Medizinartikel wie Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel über zuverlässige Rohstofflieferanten jetzt auch in Deutschland schneller verfügbar sind.

Virenschutz hat für HEALTHLOGIS oberste Priorität. Im Kölner Unternehmen dreht sich alles um Medizinbedarf und Virusschutz. Hochwertige Atemschutzmasken, Schutzanzüge, Schutzbrillen und Visiere und vieles Weitere mehr. In der COVID-19 Krise setzt HEALTHLOGIS neue Maßstäbe – schnelle Lieferung medizinischen Bedarfs mit transparenter und fairer Abwicklung, ohne Wucherpreise. Just in Time.

Medizinbedarf und Virenschutz – schnelle Auslieferung nach Bedarfsübermittlung

Trotz angespannter COVID-19 Situation ist HEALTHLOGIS in der Lage, schnell und zuverlässig auch größere Mengen an Virenschutz-Produkten zu organisieren und auszuliefern. Nach der Übermittlung des individuellen Bedarfs prüft HEALTHLOGIS über seine Kontakte die derzeitigen Möglichkeiten. Die Bestellungen werden dann direkt ab Fabrik ausgeliefert und mittels Flugzeug, Bahn oder Kuriere versandt. Selbst Bestellungen im Rahmen von 500.000 Stück und mehr können innerhalb von 14-28 Tagen abgewickelt werden. Mittels langfristiger Kontakte die bereits weit vor COVID-19 bestanden können Geschäfte ohne Glücksritter stattfinden.

Vor allem Atemschutzmasken sind aktuell stark nachgefragt. Die Modelle FFP 2, FFP 3 und KN 95 sind derzeit schwer zu bekommen – eine Situation, die vor allem Krankenhäuser und Arztpraxen vor große Schwierigkeiten stellt – für HEALTHLOGIS stellt die Beschaffung von KN95 Masken allerdings keine Probleme dar.

Über HEALTHLOGIS können jetzt hochwertige, sichere und zertifizierte Atemschutzmasken geordert werden. Darüber hinaus sind zuverlässig und kurzfristig lieferbar spezielle Schutzanzüge, die sich schon in China beim Kampf gegen COVID-19 bewährt haben. HEALTHLOGIS liefert dazu passende Schutzbrillen und Visiere zum Schutz vor Tröpfcheninfektionen und auch Handschuhe aus Latex oder Nitril, um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen.

Die Beschaffung und Organisation von Virenschutz ist momentan ein schwieriges Unterfangen. Durch die engen Kontakte mit chinesischen Firmen ist HEALTHLOGIS jedoch in der Lage, schnell auch den deutschen Bedarf zu decken. Krankenhäuser, Arztpraxen, Seniorenzentren und andere Einrichtungen können sich vertrauensvoll an das Kölner Unternehmen wenden, um schnelle und kompetente Unterstützung in puncto Virenschutz zu erhalten.

HEALTHLOGIS, eine Marke der SENDAGENTS GmbH
Jahn Nietzke
Cordulastrasse 2

50668 Köln
Deutschland

E-Mail: presse@healthlogis.com
Homepage: http://www.healthlogis.com
Telefon: 022198650515

Pressekontakt
HEALTHLOGIS, eine Marke der SENDAGENTS GmbH
Jahn Nietzke
Cordulastrasse 2

50668 Köln
Deutschland

E-Mail: presse@healthlogis.com
Homepage: http://www.healthlogis.com
Telefon: 022198650515

Kommentare deaktiviert für HEALTHLOGIS spezialisiert sich auf Virusschutzbedarf und Schutzausrüstung more...

Manager sehen schwarz für die Weltwirtschaft, aber nur grau für ihr Unternehmen

Manager sehen schwarz für die Weltwirtschaft, aber nur grau für ihr Unternehmen Heidelberg, 24. April 2020 – Optimismus ist derzeit Mangelware unter Managern weltweit – aber die Situation für das eigene Land und Unternehmen wird weniger kritisch beurteilt. Das ist eine der Erkenntnisse des neu gestarteten Global Business Barometer, das „The Economist“ in Zusammenarbeit mit SAS, einem der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), jetzt startet. Dem Stimmungsbarometer liegen die Bewertungen von über 2.700 Führungskräften aus 118 Ländern zugrunde. Die Erhebung datiert vom 6. April und wird ab sofort jeden Monat aktualisiert.

Die Ergebnisse sind frei zugänglich und können interaktiv nach verschiedenen Kriterien durchsucht werden. https://globalbusinessbarometer.economist.com

Interessante Ergebnisse vom April:

– Die Aussichten für die Weltwirtschaft werden insgesamt sehr negativ bewertet. Deutschland liegt hier im Schnitt – am wenigsten pessimistisch gibt sich Italien.
– Insgesamt bewerten die Manager die Aussichten für das eigene Land und speziell für die eigene Branche und das eigene Unternehmen wesentlich besser als für die Weltwirtschaft.
– Chancen sehen die Unternehmen vor allem in der Eroberung von Marktanteilen.
– Handel, IT und Finanzdienstleister sind vergleichsweise optimistisch.
– Alle Branchen stellen fest, in der COVID-19-Krise agiler geworden zu sein.

Zusammenfassung der Ergebnisse: https://globalbusinessbarometer.economist.com/executive-summary/

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@ger.sas.com
Homepage: http://www.sas.de
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Ingo Weber
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für Manager sehen schwarz für die Weltwirtschaft, aber nur grau für ihr Unternehmen more...

  • Im Web

  • Copyright © 1996-2010 Fix-Werbung. All rights reserved.
    Impressum - Datenschutzerklärung