Makler aus Herrenberg helfen bei der Immobiliensuche weiter

Interessenten, die eine Wohnung zum Kauf oder zur Miete suchen, können dabei von erfahrenen Maklern profitieren. Denn diese begeben sich nicht nur auf die Suche nach Wohnraum, der die Ansprüche erfüllt, sondern sie verfügen auch über Kontakte zu zahlreichen Eigentümern, die ihre Immobilie verkaufen möchten.

„Manchmal muss es bei der Immobiliensuche schnell gehen“, sagt Sylvia Gairing, Vertriebsleiterin bei Marquardt Immobilien, „zum Beispiel dann, wenn jemand einen Job in Herrenberg oder in der Nähe gefunden hat, Nachwuchs unterwegs ist oder sich die Wohnbedürfnisse im Alter geändert haben“. Manche Kauf- oder Mietinteressenten hätten zudem besondere Ansprüche an ihre künftige Immobilie wie zum Beispiel einen großen Garten, einen schönen Balkon oder eine besondere Raumaufteilung.

„Wir hören uns die Wünsche genau an und begeben uns danach gezielt auf die Suche nach passendem Wohnraum“, so Sylvia Gairing, „dabei kommen uns unter anderem unsere zahlreichen Kontakte zu Verkäufern und Vermietern zugute, sodass wir Interessenten schnell attraktive Angebote unterbereiten können“. Zudem können Interessenten einen Premium-Service buchen, dank dem sie exklusive Angebote per E-Mail zugeschickt bekommen. So können sie sich einen wertvollen Zeitvorteil verschaffen.

Einen Eindruck von ersten Kauf- und Mietobjekten bekommen Interessenten auf der Internetseite unter dem Reiter „Immobilienangebote“. Auch Marquardt Immobilien selbst bietet attraktiven Wohnraum zum Kauf oder zur Miete in und rund um Herrenberg an. So können sich Interessenten aktuell zum Beispiel für Eigentumswohnungen zum Kauf in Weinstadt-Endersbach vormerken lassen. Diese verfügen unter anderem über ein innovatives Energiekonzept, eine moderne und großzügige Architektur sowie einladende Terrassen und Loggien.

Interessenten, die mit der Unterstützung der erfahrenen Makler aus Herrenberg Immobilien zum Kauf oder zur Miete suchen oder Informationen zu anderen Immobilienangelegenheiten wie dem Verkauf wünschen, können sich kostenlos und unverbindlich unter der Telefonnummer (07032) 955 75 60 beraten lassen.

Weitere Informationen zum Thema oder zu Immobilienpreise Sindelfingen, Haus verkaufen Böblingen, Hausverkauf Böblingen und mehr sind auf https://www.immobilien-marquardt.de zu finden.

Marquardt Immobilien GmbH + Co.KG
Sylvia Gairing
Spitalgasse 4

71083 Herrenberg
Deutschland

E-Mail: willkommen@immobilien-marquardt.de
Homepage: https://www.immobilien-marquardt.de/
Telefon: 07032 95575-60

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Maren Tönisen
Bonner Straße 12

51379 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@wavepoint.de
Homepage: https://www.wavepoint.de
Telefon: 0214 7079011

Kommentare deaktiviert für Makler aus Herrenberg helfen bei der Immobiliensuche weiter more...

Gemeinsam Bauen – dem Profi vertrauen

Die Stärke der Gemeinschaft, ein kostengünstiger Weg ins eigene Zuhause und die individuelle Gestaltung des Immobilienprojekts: Das Bauen in Baugemeinschaften bietet privaten Bauherren viele Vorteile, mit denen andere Bauformen nicht mithalten können. Auch Städte und Gemeinden schätzen die Vorzüge des gemeinschaftlichen Bauens und fördern es vielerorts mit der gezielten Vergabe von Baugrundstücken. Daher ist das Bauen in Baugemeinschaften heute einer der attraktivsten Wege zum Eigenheim. Bei der Projektsteuerung hilft die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH (WHS).

Besonders in Ballungsgebieten wie Stuttgart, München, Hamburg oder Berlin, also dort, wo Wohnraum knapp ist, freuen sich alternative Methoden für den Bau des Eigenheims immer größerer Beliebtheit. So auch das Bauen in einer Baugemeinschaft. Doch auch beim Bauen in der Gemeinschaft gibt es Herausforderungen, die Bauherren auf dem Weg in ihr Eigenheim meistern müssen. Immer wieder scheitern Baugemeinschaften an dem komplexen Prozess, den organisatorischen Aufgaben und den Realitäten eines Neubauprojekts. Statt der Freude auf das neue Zuhause, drohen dann Stress, hoher Zeitaufwand und Baukostenüberschreitungen.

Breite Unterstützung

Als Experte im Bereich Bauen und Immobilien unterstützt die WHS Bauherren deshalb bei der Realisierung ihrer Wohnträume. Die WHS-Experten wissen, dass Bauen eine Lebensentscheidung ist und das neue Zuhause perfekt werden soll. Dafür ist die WHS da: Als eines der ersten Immobilienunternehmen in Baden-Württemberg kümmern sich die Ludwigsburger um die Steuerung aller Aufgaben rund um gemeinschaftliche Bauprojekte und sorgen dafür, dass aus den Visionen jedes Bauherrn ein traumhaftes Zuhause wird. Diese sind dabei in den besten Händen: Das erfahrene Team ist genau mit den Aufgaben, Abläufen und Fallstricken des Bauens in einer Baugemeinschaft vertraut und wird Bauherren in jeder Projektphase zur Seite stehen. Damit steht der Realisierung des Eigenheims in der Baugemeinschaft nichts mehr im Weg.

Weitere Informationen zu diesem Thema und zu Bauherrengemeinschaft München, Neubau München oder Bauvorhaben Frankfurt finden Interessenten auf https://www.whs-wuestenrot.de/.

Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH
Anja-Carina Müller
Hohenzollernstraße 12-14

71638 Ludwigsburg
Deutschland

E-Mail: info@whs-wuestenrot.de
Homepage: https://www.whs-wuestenrot.de
Telefon: 07141 16757291

Pressekontakt
Wüstenrot & Württembergische AG
Dr. Immo Dehnert
Wüstenrotstraße 1

71638 Ludwigsburg
Deutschland

E-Mail: immo.dehnert@ww-ag.com
Homepage: https://www.ww-ag.com
Telefon: 07141 16 751470

Kommentare deaktiviert für Gemeinsam Bauen – dem Profi vertrauen more...

IMMOPARTNER zeigt aktuelle Entwicklungen der Immobilienpreise in Fürth

Für viele Immobilien ziehen die Kauf- und Mietpreise in Fürth weiterhin an. Das zeigen aktuelle Zahlen, die dem Nürnberger Unternehmen IMMOPARTNER vorliegen. So verteuerten sich zum Beispiel die Kaufpreise für Wohnungen im Bestand und Häuser im Bestand im Vergleich vom vierten Quartal 2019 zum vierten Quartal 2020 um 17,91 (Wohnungen) bzw. um 7,33 Prozentpunkte (Häuser).

Für eine Wohnung im Bestand müssen Käufer aktuell nun durchschnittlich rund 3.613 Euro pro Quadratmeter zahlen, für ein Haus im Bestand durchschnittlich rund 3.792 Euro pro Quadratmeter. Der durchschnittliche Preis für eine Neubauwohnung hingegen ist mit 4.640 Euro zwar leicht gesunken (rund – 3,75 Prozentpunkte), dennoch handelt es sich hierbei um die teuerste Immobilienart.

„Neben den Kaufpreisen für Häuser und Wohnungen im Bestand sind auch die Mietpreise in Fürth gestiegen, und zwar in allen Kategorien“, erklärt Stefan Sagraloff, Geschäftsführer von IMMOPARTNER. Für Wohnungen im Bestand zahlen Mieter aktuell durchschnittlich rund 10,15 Euro, für Häuser im Bestand rund 10,32 Euro und für Neubauwohnungen rund 12,80 Euro pro Quadratmeter. Verglichen zum vierten Quartal 2019 bedeutet dies eine Steigerung für Wohnungen im Bestand von rund 4,21 Prozentpunkten, für Häuser im Bestand eine Preissteigerung von rund 9,21 Prozentpunkten und für Neubauwohnungen um rund 3,56 Prozentpunkten.

IMMOPARTNER schlüsselt aber nicht nur die allgemeinen Immobilienpreise in Fürth auf, sondern unter anderem auch die Immobilienpreise nach Wohnungsgröße. Hierbei können Interessenten zum Beispiel die Entwicklungen vom ersten Halbjahr 2019 auf das zweite Halbjahr 2020 verfolgen. Dabei ist zu erkennen, dass die Kauf- und Mietpreise in diesem Zeitraum in allen Kategorien angestiegen sind. So stieg beispielsweise der Kaufpreis für eine 1-Zimmer-Wohnung um rund 19,65 Prozentpunkte. Zahlten Käufer damals (H1 2019) noch 3.030 Euro pro Quadratmeter, müssen sie nun mit 3.625 Euro pro Quadratmeter (H2 2020) weitaus tiefer in die Tasche greifen.

Dieser Trend lässt sich bei den Kaufpreisen für 2-, 3- oder 4+-Zimmerwohnungen ebenfalls feststellen. Diese verteuerten sich über den genannten Zeitraum um rund 24,25 Prozent, rund 15,07 Prozent beziehungsweise rund 19,16 Prozent. Für 2-Zimmerwohnungen zahlen Interessenten aktuell einen Kaufpreis von rund 3.500 Euro pro Quadratmeter, für 3-Zimmerwohnungen von rund 3.596 Euro pro Quadratmeter und für 4+-Zimmerwohnungen von rund 3.931 Euro pro Quadratmeter.

Auch bei den Mieten in Fürth hat sich IMMOPARTNER die Immobilienpreise in Bezug auf die Wohnungsgröße angesehen: Für 1-Zimmerwohnungen sind diese um rund 9,45 Prozent, für 2-Zimmerwohnungen um rund 0,91 Prozent, für 3-Zimmerwohnungen um rund 2,01 Prozent und für 4+-Zimmerwohnungen um rund 5,3 Prozent gestiegen (H1 2019 auf H2 2020). Aktuell werden Mieten in der Preisspanne von 9,63 bis 12,04 Euro pro Quadratmeter fällig.

Diese und weitere Daten im Erhebungszeitraum von 2018 bis 2020 finden Interessenten auf einer Übersichtsseite über die Immobilienpreise in Fürth. Außerdem erhalten sie in Stadtteilreporten weitere Informationen, zum Beispiel zu den Kauf- und Mietpreisen im Stadtteil bzw. im statistischen Bezirk, zu den Bodenrichtwerten sowie zum Stadtteil selbst. „Interessenten, die eine Immobilie verkaufen, kaufen oder mieten möchten, können sich in unserem Online-Immobilienmarktbericht einen sehr guten Eindruck über die aktuellen Entwicklungen verschaffen“, sagt Stefan Sagraloff. Selbstverständlich beraten er und seine Kolleginnen und Kollegen Interessenten in allen Immobilienangelegenheiten aber auch persönlich, und zwar kostenlos und unverbindlich. Erreichbar sind sie unter der Rufnummer (0911) 47 77 60 13.

Weitere Informationen zum Thema sowie zu Immobilienpreise in Fürth, Immobilienpreise Fürth, Immobilienpreisentwicklung Fürth und mehr finden Interessierte auch auf https://www.immopartner.de

IMMOPARTNER Stefan Sagraloff e.K.
Stefan Sagraloff
Färberstr. 5

90402 Nürnberg
Deutschland

E-Mail: info@immopartner.de
Homepage: https://www.immopartner.de
Telefon: 0911 / 47 77 60 13

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Maren Tönisen
Bonner Straße 12

51379 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@wavepoint.de
Homepage: https://www.wavepoint.de
Telefon: 0214 7079011

Kommentare deaktiviert für IMMOPARTNER zeigt aktuelle Entwicklungen der Immobilienpreise in Fürth more...

SAS und msg erweitern Partnerschaft für Geldwäscheprävention

SAS und msg erweitern Partnerschaft für Geldwäscheprävention München/Zürich, 8. Oktober 2021 — SAS, einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), und msg, eines der grössten deutschen Beratungs- und IT-Unternehmen, bauen ihre langjährige Zusammenarbeit für Finanzinstitute um den Bereich Geldwäscheprävention (AML) und Know Your Customer (KYC) weiter aus. Ziel der Partnerschaft ist es, insbesondere nun auch für mittelgrosse und kleine Finanzinstitute eine speziell für dieses Segment ausgerichtete AML-Lösung anbieten zu können.

Damit erhalten Kunden im Financial-Service-Bereich leistungsstarke Software sowie umfassende Beratung für die Optimierung und Weiterentwicklung ihrer AML-Strategie innerhalb und ausserhalb der EU. Die SAS-Lösung erlaubt optional eine einfache Anbindung einer KI-gestützten Analyse der Transaktionsdaten und verkörpert so die nächste Generation der Financial Crime Analytics. Der Kunde hat zudem die Wahl und kann sich für On-Premise oder für einen Cloud-basierten Ansatz entscheiden.

Frank Schlottmann, Mitglied des Vorstands bei msg: „Wir freuen uns auf den Ausbau der Zusammenarbeit mit SAS. Damit werten wir AML-Angebote im Interesse unserer Kunden auf und machen die IT- und Geschäftsstrategien unserer Kunden zukunftssicher.“

„Die Expertise von msg hat uns überzeugt. Zusammen mit unserer Technologie entsteht hier eine einmalige Kombination für unsere Kunden im Finanzsektor. Den Enterprise-Bereich adressieren wir seit vielen Jahren. Im Rahmen der neuen Partnerschaft bauen wir nun eine Ready-to-use-Lösung, von der auch die kleineren und mittleren Finanzinstitute profitieren“, so Kai Fahlenbock, Mitglied der Geschäftsleitung bei SAS DACH.

Umfassende Beratung und Umsetzung aus einer Hand

SAS setzt damit seine Strategie fort, eine komplette Beratung aus einer Hand anzubieten und gleichzeitig das Partnernetzwerk zu stärken. Fahlenbock weiter: „Kunden wollen einen Anbieter, der sie versteht und nicht nur Software liefert. Mit msg als starkem Partner in den Bereichen AML und KYC können wir einen kompletten Geschäftsprozess liefern und unseren integrierten Ansatz weiter ausbauen.“

2019 kündigte SAS eine Investition von einer Milliarde US-Dollar in KI an, darunter für Trainingsprogramme und Beratungsservices. Diese sollen Führungskräfte und Data Scientists gleichermassen für die digitale Zukunft vorbereiten. Mit diesem finanziellen Engagement verstärkt SAS seine fundierte KI-Technologiebasis, die Advanced Analytics, AML, KYC, Machine Learning, Customer Onboarding, Deep Learning, Natural Language Processing und Computer Vision umfasst.

circa 2.500 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@sas.com
Homepage: https://www.sas.com/de_de/home.html
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Philipp Moritz
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für SAS und msg erweitern Partnerschaft für Geldwäscheprävention more...

Innovative Verpackungslösungen aus Bonn

Ob CD-Mailer, Wein- oder Geschenkverpackungen oder Transportkartons für Kleintiere – die D+P Büropartner GmbH bietet zahlreiche smarte Produktlösungen für Unternehmer an. Dabei können sie auf eine persönliche Beratung, beste Qualität und eine schnelle Lieferung vertrauen und auf besondere Services in Bonn und Umgebung zählen.

Damit Produkte unbeschadet beim Endkunden ankommen, sind innovative Verpackungslösungen gefragt. „Bei uns stehen in diesem Bereich aber nicht nur über 1.000 Produkte zum sofortigen Versand bereit“, sagt Christian Eckhardt, Geschäftsführer der D+P Büropartner GmbH mit Sitz in Bonn, „sondern wir werden gerne auch für Unternehmen aktiv, die individuelle Anfragen haben und nur kleinere Auflagen benötigen“.

Im Bereich Verpackungen setzt D+P Büropartner auf beste Qualität, smarte Produktlösungen sowie auf Umweltschutz. „Wir achten auf eine saubere Verarbeitung, versehen unsere Verpackungen mit selbstklebenden Aufreißfäden und nutzen Wellpapp-Verpackungen, die recycelt werden können“, erklärt Christian Eckhardt.

Für besonders schwere Produkte bieten er und seine Mitarbeiter außerdem sogenannte „Cargo-Boxen“ an, die stark belastbar sind. Diese und weitere Produkte können selbstverständlich auch mit Aufdrucken wie zum Beispiel Beschriftungsfeldern versehen werden. Hier sind ebenfalls individuelle Gestaltungen möglich, die von Mediengestaltern umgesetzt werden. Der Druck erfolgt dann in der hauseigenen Druckerei in Bonn.

Auf Wunsch bieten Christian Eckhardt und seine Mitarbeiter den Kunden auch weitere Services an. Dazu gehören neben der Erstellung von Verpackungen und Drucksachen unter anderem der Versand, die Anfertigung von Werbemitteln sowie die Ausstattung mit Bürobedarf.

Ziel ist es, Unternehmen mit den Services ein Rundum-sorglos-Paket anzubieten, dank dem sie alles aus einer Hand bekommen und den gesamten Bedarf für ihr Büro abdecken können. In Bonn und Umgebung bietet die D+P Büropartner GmbH außerdem weitere Services an. Hier sind beispielsweise die direkte Lieferung sowie das Einräumen der Waren an den Bestimmungsort möglich.

Unternehmer, die weitere Informationen wünschen, können sich kostenlos und unverbindlich unter der Telefonnummer 0228 / 97 27 82-0 beraten lassen und auf Wunsch auch einen Gesprächstermin mit einem Kundenberater vereinbaren.

Mehr Informationen zum Thema oder auch zu Druckerei Königswinter, Büromaterial Königswinter, Büroartikel Königswinter, und mehr gibt es auf https://bonnpapier.de/.

D+P Büropartner GmbH
Christian Eckhardt
Maarstraße 43-45

53227 Bonn
Deutschland

E-Mail: info@bonnpapier.de
Homepage: https://www.bonnpapier.de
Telefon: 0228 / 97 27 82-0

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Maren Tönisen
Bonner Straße 12

51379 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@wavepoint.de
Homepage: https://www.wavepoint.de
Telefon: 0214 7079011


lernfamilie.at – LernFamilie Nachhilfe in Linz, Salzburg, Wien, Graz und ganz Österreich – ohne Abo-Falle seit 21 Jahren!

lernfamilie.at - LernFamilie Nachhilfe in Linz, Salzburg, Wien, Graz und ganz Österreich - ohne Abo-Falle seit 21 Jahren! Private Nachhilfe bzw. privater Einzelunterricht zu Schulbeginn in Linz, Wels, Wien, Graz, Salzburg, Innsbruck und ganz Österreich gesucht? – Gerade zu Schulbeginn bietet sich die einmalige Chance, bestehende Lerndefizite Stück für Stück aufzuholen. Durch das professionelle Nachhilfeangebot für alle Fächer von der Lernhilfe lassen sich bestehende Lernstofflücken schnell und systematisch schließen. Für sämtliche Fächer hat die Lernfamilie die richtigen Nachhilfelehrer und Nachhilfelehrerinnen im Team. Informieren Sie sich jetzt auf lernfamilie.at über die aktuellen Lernangebote der Lernfamilie.

LernFamilie
Alois Huch
Herderstr. 49

4060 Leonding
Oberösterreich

E-Mail: office@LernFamilie.at
Homepage: https://lernfamilie.com/
Telefon: 0677 / 62 787 111

Pressekontakt
LernFamilie
Alois Huch
Herderstr. 49

4060 Leonding
Oberösterreich

E-Mail: office@LernFamilie.at
Homepage: https://lernfamilie.com/
Telefon: 0677 / 62 787 111

Kommentare deaktiviert für lernfamilie.at – LernFamilie Nachhilfe in Linz, Salzburg, Wien, Graz und ganz Österreich – ohne Abo-Falle seit 21 Jahren! more...

Energieausweis: Wichtig für Immobilienverkauf und -kauf

Eigentümer, die ihre Immobilie verkaufen möchten, benötigen dazu einen gültigen Energieausweis. Darauf macht Farid Sabori aufmerksam, Leiter des Bereichs Verkauf und Vermietung bei der Sabori Immobilien GmbH. Sie erhalten dadurch nicht nur selbst wichtige Informationen, sondern liefern auch Kaufinteressenten mehrere Anhaltspunkte, die die Entscheidung für oder gegen die Immobilie beeinflussen können.

Haben sich Eigentümer für einen Verkauf mit den Immobilienmaklern aus Hamburg entschieden, besorgen sie gerne einen gültigen Energieausweis. Dieser erhält unter anderem Angaben zum Hauptenergieträger, zur Energieeffizienzklasse sowie zum Endenergiebedarf. „Für Eigentümer sind diese Angaben interessant, da sie anhand dieser ableiten können, ob sich vor dem Verkauf noch Modernisierungs- oder Sanierungsmaßnahmen lohnen, die den Immobilienwert heben und damit die Verkaufschancen steigern können“, erklärt Farid Sabori. Selbstverständlich beraten er und seine Kollegen Eigentümer bei Interesse über sinnvolle Maßnahmen.

Ein gültiger Energieausweis ist für Eigentümer, die ihre Wohnung, ihr Haus, ihr Mehrfamilienhaus oder ihr Grundstück verkaufen möchten, aber nicht nur vor dem Hintergrund der Wertsteigerung interessant, sondern auch vorgeschrieben. Können sie diesen nicht vorzeigen, droht ihnen ein Bußgeld von bis zu 15.000 Euro. Wichtig ist auch die Gültigkeit: Ein Energieausweis darf nicht älter als zehn Jahre alt sein. Zudem hat ein Kaufinteressent bereits bei der ersten Immobilienbesichtigung ein Anrecht darauf, eine Kopie des gültigen Energieausweises zu sehen.

Durch die Energiekennziffern kann er anhand von einer Farbskala sehen, wie viel oder wenig Energie ein Gebäude benötigt. So verbraucht ein Effizienzhaus 40 (Energieeffizienzklasse A+; grün) beispielsweise nicht mehr als 30 kWh (m²a), während ein unsaniertes Einfamilienhaus über 200 kWh (m²a) verbrauchen kann (Energieeffizienzklasse G oder H; rot). Je schlechter die Energieeffizienzklasse ist, desto höher sind auch die jährlichen Energiekosten pro Jahr. „Es ist wichtig, dass sich Käufer darüber im Klaren sind“, meint Farid Sabori, „denn während für manche Hobbyhandwerker durchaus ein älteres, günstigeres Haus infrage kommt, das sie selbst modernisieren oder sanieren können, möchten andere lieber einen etwas höheren Preis zahlen, dafür aber weniger Arbeit mit dem Haus haben“.

Eigentümer, die Interesse an einem Energieausweises haben und sich über den Verkaufsprozess beraten lassen möchten oder Immobiliensuchende, können die Immobilienmakler aus Hamburg unter der Telefonnummer 040 / 231 662 30 0 für ein kostenloses und unverbindliches Gespräch erreichen.

Informationen zum Immobilienverkauf und zu weiteren Themen sowie zu Gebäude verkaufen Hamburg, Immobilien Hamburg, Haus verkaufen Hamburg und mehr finden Interessenten auf https://www.sabori-immobilien.de/.

Sabori Immobilien GmbH
Morteza Sabori
Wandsbeker Chaussee 164

22089 Hamburg
Deutschland

E-Mail: info@sabori.de
Homepage: https://www.sabori-immobilien.de
Telefon: 040 / 231 662 300

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Maren Tönisen
Bonner Straße 12

51379 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@wavepoint.de
Homepage: https://www.wavepoint.de
Telefon: 0214 7079011

Kommentare deaktiviert für Energieausweis: Wichtig für Immobilienverkauf und -kauf more...

Schädlingsbekämpfung

Schädlingsbekämpfung Sie stehen reihenweise im Internet, haben Namen oder Firmierungen wie z.B. Schädlingsbekämpfung Frankfurt* oder Kammerjäger Hamburg*, Schädlingsbekämpfung Müller* oder Kammerjäger Specht*, nutzen teilweise Namen wirklich ortsansässiger Betriebe, führen Verbraucher sprichwörtlich hinters Licht und schädigen örtliche Betriebe.
Skrupellose Geschäftemacher haben es auf das Geld der Verbraucher abgesehen und schrecken dabei vor nichts zurück. Meist ungelernte Arbeitskräfte unter oftmals Firmen die es gar nicht gibt pudern, sprühen und klecksen mit Giften um sich von denen sie selbst noch nichts gehört haben, geschweige denn was diese Mittel – falsch angewendet – an gesundheitlichen Problemen auslösen können, bis hin zu tragischen Todesfällen. Wenn der Verbraucher Glück im Unglück hat, verwenden die Gangster vielleicht nur zerbröselte blaue oder rote Schulkreide weil die so schön giftig aussieht aber natürlich den Tierchen nichts anhaben kann, aber den Verbrauchern auch nicht.

Dafür werden Unsummen in Rechnung gestellt und Beträge zwischen EURO 1000,00 und EURO 3000,00 sind keine Seltenheit. Natürlich – das ist mit ein Erkennungszeichen von Gaunern – muss das sofort in bar bezahlt werden. Spätere Reklamationen sind freilich ausgeschlossen, denn der Verbraucher wird schnell feststellen dass Firma, Adressen und sonstiges auf der Rechnung nicht stimmen und Mobilrufnummern werden ohnehin ständig gewechselt.

Vorsätzlicher Betrug durch versteckte Vermittler?

„Hätte ich gewusst dass das gar kein Schädlingsbekämpfer sondern ein Vermittler ist und das ganze bereits deswegen das Doppelte kostet hätte ich da nicht angerufen“, so erzählen es viele Geschädigte. Und genau hier ist der Hebel zum Ansetzen. Kriminelle wählen den Namen oder die Firmierung ihrer Webseite oder in der Werbung so, dass keiner ahnt das es sich um einen Vermittlungsdienst handelt der die anstehende Dienstleistung erheblich verteuert. Würde dort z.B. statt Schädlingsbekämpfung Klein* eben Schädlingsbekämpfungsvermittlung Klein* stehen wäre ja alles in Ordnung. Nur würde dann dort mutmaßlich viel weniger angerufen werden. So führt man also Verbraucher unter dem Vorsatz sich einen finanziellen Vorteil zu verschaffen ganz bewusst in die Irre. Das ist mutmaßlich Betrug und sonst nichts.

Seriöse Anbieter sind im Internet leicht zu erkennen

Seriöse Schädlingsbekämpfer sind beispielsweise am Zertifikat „Geprüfte Ortsansässigkeit“ auf ihrer Webseite zu erkennen. Die Schutzgemeinschaft technischer Notdienste e.V. erteilt dieses Zertifikat an Dienstleister von deren Ortsansässigkeit sich der Verein persönlich überzeugt hat und auch keine sonstigen Auffälligkeiten bezüglich unseriöser Geschäftspraktiken bekannt sind. Dabei ist das Zertifikat fälschungssicher, denn es wird von vielen zertifizierten Betrieben mit einer eigens für den zertifizierten Anbieter veröffentlichten Webseite auf der Weißen Liste der Schädlingsbekämpfer (http:whitelist-weisseliste.de) verlinkt. Der Verbraucher kann aber auch so einfach im Internet die Weiße Liste der Schädlingsbekämpfer besuchen und so prüfen ob sein Schädlingsbekämpfer dort gelistet ist. Mutmaßlich eines der sinnvollsten Verbraucherschutzmaßnahmen gegen kriminelle Anbieter im Internet.
(*= Die hier verwendeten Namen und/oder Firmierungen sind zufällig gewählt.Nicht jeder, der so firmiert oder wirbt muss daher in Verbindung mit unseriösen Machenschaften stehen. Es kann durchaus auch seriöse Unternehmen mit gleichen Namen/Firmierungen geben.)

Schutzgemeinschaft technischer Notdienste e.V.
Dietmar Isbaner
Im rauen See 2

64846 Groß-Zimmern
Deutschland

E-Mail: verein@whitelist-weisseliste.de
Homepage: http://verein.whitelist-weisseliste.de
Telefon: +49 6071739350

Pressekontakt
Schutzgemeinschaft technischer Notdienste e.V.
Dietmar Isbaner
Im rauen See 2

64846 Groß-Zimmern
Deutschland

E-Mail: verein@whitelist-weisseliste.de
Homepage: http://verein.whitelist-weisseliste.de
Telefon: +49 6071739350

Kommentare deaktiviert für Schädlingsbekämpfung more...

Point of Sale: Produkte aufmerksamkeitsstark präsentieren

Für einen Impulskauf kommt es darauf an, dass die Aufmerksamkeit der Kunden direkt am Verkaufsort erzielt wird. Das Unternehmen ALGROUP aus Köln bietet die passenden Produkte für eine Verkaufsförderung am Point of Sale.

Ein Textilspannrahmen mit einem attraktiven Motiv, ein Brand Tower zur Stärkung der Markenpräsenz oder ein Display als Hingucker auf der Theke – Mit den FRAMELESS-Produkten von ALGROUP erhalten Geschäftsinhaber ein breites Spektrum an Lösungen zur optimalen Warenpräsentation.

ALGROUP bietet kompetente und umfassende Unterstützung bei der Verkaufsförderung, der Markenbildung und der Kundenbindung. „Wenn wir beispielsweise die Anfrage eines großen Anbieters von Technik-Produkten erhalten, dann bespricht unser Team aus dem Projektmanagement im Detail die Wünsche und Anforderungen des Auftraggebers und entwickelt individuell zugeschnittene Lösungen“, erklärt Maike Schumacher, Vertriebsleiterin bei der ALGROUP GmbH. „Wir schöpfen dabei aus unserer langjährigen Erfahrung und beraten gerne zu den passenden FRAMELESS-Produkten, zum Thema Visual Branding, zu Digital-Signage-Lösungen sowie der idealen Warenpräsentation.“

Die ALGROUP-Mitarbeiter begleiten ein Projekt von der Anfrage, über die Konzeption bis zur Umsetzung und stehen natürlich auch für Fragen und Anliegen im Nachhinein zur Verfügung. Sie verstehen sich als zuverlässige Partner für erfolgreiche Werbemaßnahmen am Point of Sale.

Weitere Informationen zu POS Display, Bild mit LED-Hintergrundbeleuchtung oder Leuchtdisplay finden Interessierte auf https://www.algroup.de.

ALGROUP GmbH
Lucas Vogt
Waltherstraße 49-51

51069 Köln
Deutschland

E-Mail: info@algroup.de
Homepage: https://www.algroup.de
Telefon: 0221 / 68 93 23 0

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Lisa Petzold-Sauer
Bonner Straße 12

51379 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@wavepoint.de
Homepage: https://www.wavepoint.de
Telefon: 0214 7079011

Kommentare deaktiviert für Point of Sale: Produkte aufmerksamkeitsstark präsentieren more...

Energiewende: Wer zieht die Fäden? Rainer Baake, der Mann im Hintergrund

Energiewende: Wer zieht die Fäden? Rainer Baake, der Mann im Hintergrund NAEB-Mitglied werden und NAEB-Rundbrief per E-Mail empfangen [2]

NAEB 2120 am 26. September 2021

Die Energiewende sei zur Rettung des Weltklimas alternativlos. Das wird den Menschen ständig in Wort und Bild von allen Leitmedien eingehämmert. Dadurch hat die Energiewende den Status eines Axioms erreicht, einer unumstößlichen Grundregel, auf der alle anderen Berechnungen aufbauen.

Wer das anzweifelt, wird als Querdenker oder Klimaleugner diffamiert. Sogar Strafverfolgungen werden gefordert. Wenn man nachforscht, wer die Fäden zieht, kommt man schnell auf Rainer Baake, einen der wesentlichen Akteure.

Früh übt sich, wer ein Demagoge werden will
Baake hielt sich nach seinem Abitur drei Jahre lang in Chicago als Community Organizer auf. Diese stehen Gruppen vor, die ihre Ziele durch Unterwandern von Behörden und Leitmedien durchsetzen. Sie agieren ähnlich wie in der BRD die Nichtregierungs-Organisationen (NGO). Dort hat er gelernt, wie man Einfluss jenseits von Wahlen gewinnt. Anschließend studierte er in Marburg Volkswirtschaft, das schon damals eine Hochburg der „Grünen“ war.

Laut Wikipedia trat er 1983 während seiner Studienzeit den „Grünen“ bei und wurde zwei Jahre danach zum hauptamtlichen Umweltdezernenten und stellvertretenden Landrat des Landkreises Marburg-Biedenkopf gewählt. Er unterstützte in dieser Funktion den Bau von Windanlagen und Solaranlagen. Auch war er einer der Organisatoren von Demonstrationen gegen Kernkraftwerke in der BRD.

1991 bis 1998 war Rainer Baake Staatssekretär im hessischen Ministerium für Umwelt, Energie und Bundesangelegenheiten unter Josef Fischer. In dieser Position entstanden erste Strategien zur Förderung „erneuerbarer“ Energien und zur Verbesserung der Energieeffizienz.

Zerstörung der Stromversorgung beginnt
1998 wurde er Staatssekretär unter Jürgen Trittin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Er war ohne Fachkenntnisse aus der Stromversorgung der maßgebliche Regierungsvertreter bei den Verhandlungen zum Atomausstieg. Es wurde vereinbart, dass die Kernkraftwerke bis zu einer Abschaltung noch definierte Strommengen erzeugen können. Die Strommengen erlaubten einen Betrieb der jüngsten Kraftwerke bis zum Jahr 2021.

In dieser Zeit sollten neue effektive Kohlekraftwerke als Ersatz gebaut werden. So waren in Wilhelmshaven drei Kohlekraftwerke mit Leistungen von je 750 Megawatt geplant. Sie sollten zu dem bereits vorhandenen Kraftwerk hinzukommen. Der Tiefwasserhafen Jade-Weser-Port mit Anlagen zur Kohleentladung ist für die Anlieferung des Brennstoffs sehr günstig gelegen. Diese Kohlekraftwerke sollten die Kernkraftwerke im Norden ersetzen. Gebaut wurde dann allerdings nur ein Kraftwerk mit einem hervorragenden Wirkungsgrad von 46 Prozent.

Wortbrüchig bis zum Abwinken
Wesentlichen Anteil an dieser Entwicklung hat wiederum Rainer Baake. In den Verhandlungen hatte er dem Bau neuer Kohlekraftwerke als Ersatz für die Kernkraftwerke zugestimmt. Doch bereits wenige Jahre später unterstützte er als „Grüner“ die wachsenden Aktivitäten gegen die Kohlekraftwerke, die dann in das Kohleausstiegsgesetz mündeten. Diese Haltung wurde nach Insider-Informationen bereits bei den Verhandlungen deutlich. Baake hielt wiederholt keine Zusagen aus früheren Treffen ein.

Umverteilungen zwecks Profit weniger
Rainer Baake ist weitgehend der Schöpfer des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG). Auf ihn gehen die hohen Einspeisevergütungen und die bevorzugte Einspeisung des „erneuerbaren“ Stroms zurück, ohne die jede Anlage mit Verlust läuft.

Rechtswidriges Dumping in Gesetzesform
Auch die Veräußerung des teuren „erneuerbaren“ Stroms zu Dumpingpreisen gehört dazu. Das EEG hat zu der wohl größten Dumping-Aktion in der Welt geführt mit inzwischen mehr als 300 Milliarden Euro Verlust. Die niedrigen Dumpingpreise treiben die konventionellen Kraftwerke, das Rückgrat der Stromversorgung, in die roten Zahlen. Als Volkswirtschaftler sollte er die Folgen von Dumping kennen, nämlich Monopole mit hohen Preisen und ohne Anreiz zu Weiterentwicklung und Rationalisierung.

Besteuerte Luft zugunsten von Fakepower
Auch bei der Einführung der CO2-Zertifikate hat Baake mitgewirkt. 10 Euro/Tonne CO2 verteuert die Stromproduktion von Kohlekraftwerken um 1 Cent/Kilowattstunde. Inzwischen kosten CO2-Zertifikate 25 Euro/Tonne. Die Verteuerung des Kraftwerkstroms soll die „Erneuerbaren“ in wirtschaftliche Bereiche bringen, damit das EEG abgelöst werden kann.

Das ist ein Irrtum. Ein stabiles Stromnetz braucht mindestens 45 Prozent Strom aus großen regelbaren Kraftwerken, um die Frequenz stabilzuhalten, die Leistung zu regeln und damit dem stets schwankenden Bedarf anzupassen.

Die vom Wetter gesteuerten „Erneuerbaren“ versagen darin. Dieser Strom ist zweitklassig und kann nur anteilig in ein stabiles Netz eingespeist werden. Er ist weniger wert als Kraftwerkstrom. Der Stromverbraucherschutz NAEB bezeichnet daher diesen Strom zu Recht als FAKEPOWER.

Schlechter und teurer geht immer
Rainer Baake hat wesentlich zu der immer schlechter und teurer werdenden Stromversorgung in der BRD beigetragen. Er hat keine Antworten auf die Fragen: „Wo soll der Strom herkommen, wenn die Kohlekraftwerke abgeschaltet werden? Wie viel CO2 in der Luft wird zum Klimaschutz einerseits und zum optimalen Pflanzenwuchs andererseits benötigt?“

2006 wurde Baake zusammen mit Jürgen Resch Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, dem Abmahnverein, der entscheidend zu großen Wertverlusten der Dieselfahrer durch Fahrverbote beigetragen hat. Unsinnige Grenzwerte der EU für Stickstoffdioxid-Emissionen aus Dieselmotoren wurden dazu genutzt. Dank der guten Vernetzung von Baake in den Ministerien wird dieser Verein bis heute auch mit Steuergeldern finanziert.

Unglaubwürdig bis zum Abwinken
Baake trat 2018 als Staatssekretär zurück. Er ging dann auf Weltreise und erkundete mit seiner Frau in einem SUV Nord- und Südamerika, Australien und Afrika. Der SUV wurde per Schiff zu den Kontinenten gebracht. Das Ehepaar flog. In einem Interview mit der „taz“ sagte er auf die Frage: „Verträgt sich eine solche Weltreise denn mit dem Ziel, den Klimawandel aufzuhalten?“ „Wir haben im Dachzelt geschlafen und fast keine Güter konsumiert. Unterm Strich haben wir unseren CO2-Fußabdruck im Vergleich zum Leben in Deutschland nicht erhöht.“

Diese Aussage hat der Professor für Energiespeicherung an der Universität Stuttgart, André D. Thess, untersucht. Er kommt zu dem Fazit: „Ein Klimadenkfabrikdirektor auf Weltreise im SUV ist ungefähr so glaubwürdig wie ein kettenrauchender Lungenarzt.“ Damit weist er auch auf die neue Position von Rainer Baake hin. Er ist seit Juli 2020 Direktor der Stiftung Klimaneutralität, die von der amerikanischen Stiftung Energy Innovation mit einem Millionenbetrag finanziert wird. In dieser Position hat er ein Hundert-Tage-Programm für die kommende Bundesregierung zur Energie- und Klimapolitik entworfen, das die „Grünen“ nach Aussagen von Annalena Baerbock nach der Bundestagswahl durchsetzen wollen.

Bilanz des Schreckens
Zusammenfassend kann festgestellt werden: Baake hat durch seine auf Ideologie beruhende Tätigkeit maßgeblich an der Vernichtung der Kernenergie in der BRD, dem Anstieg der Strompreise auf den höchsten Stand in Europa durch den Ausbau der „erneuerbaren“ Energien, der Abwanderung der Industrie wegen zu hoher Energiekosten, der Umverteilung von unten nach oben mit Hilfe des EEG, der Umweltzerstörung durch Windgeneratoren und Energiepflanzen-Monokulturen, also an einem Niedergang der BRD mitgewirkt.

Er hat damit immer wieder seinen Beamteneid gebrochen. Als Direktor der Stiftung Klimaneutralität fordert er weiterhin eine Energiepolitik, die unfinanzierbar ist und die physikalischen Gesetze missachtet. Rainer Baake ist eine Gefahr für den Bestand der BRD.

Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Appel
Pressesprecher NAEB e.V. Stromverbraucherschutz
www.NAEB.info und www.NAEB.tv

[1] Bildquelle: StockKosh-Industry-143
[2] https://www.naeb.info/Beitritt.htm

Grüne und Co. haben eher einen Notstand an gesundem Menschenverstand! – Steffen Kotré

29. Juni 2019 | AfD-Fraktion Bundestag
AfD: Es gibt keinen „Klimanotstand“

Steffen Kotré (AfD) sagte, dass es keinen „Klimanotstand“ gebe und bezog sich damit auf einen Linken-Antrag, der die Anerkennung eines solchen Notstands forderte. Eher gebe es einen „Notstand an gesundem Menschenverstand“, meinte Kotré. Der Bundesregierung warf er vor, die sichere Stromversorgung zu schreddern und so für eine Deindustrialisierung zu sorgen. Unternehmen verlagerten ihre Investitionen bereits ins Ausland, warnte Kotré. Es brauche keinen „religiösen Eifer“ und keine „Politik-Alchemisten“, sondern Ingenieure, Techniker, Kohle und eine gesicherte Energieversorgung, meinte der AfD-Abgeordnete.

Die dümmste Energiepolitik der Welt! – Johannes Huber

22. März 2019 | AfD-Fraktion Bundestag

Wikipedia: Rainer Baake
Rainer Baake: Zur Geschichte der grünen Ökologie- und Klimapolitik

17. November 2020 | Heinrich-Böll-Stiftung

Geld für die Klimaneutralität & Die Lohnspritze

22. September 2021 | HallMack

NAEB Stromverbraucherschutz e.V.
Heinrich Duepmann
Forststr. 15

14163 Berlin
Deutschland

E-Mail: Heinrich.Duepmann@NAEB.info
Homepage: http://www.NAEB.de
Telefon: 05241 70 2908

Pressekontakt
Stromverbraucherschutz NAEB e.V.
Hans Kolpak
Forststr. 15

14163 Berlin
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@NAEB.info
Homepage: http://www.NAEB.tv
Telefon: 05241 70 2908

Kommentare deaktiviert für Energiewende: Wer zieht die Fäden? Rainer Baake, der Mann im Hintergrund more...

  • Im Web

  • Copyright © 1996-2010 Fix-Werbung. All rights reserved.
    Impressum - Datenschutzerklärung