Archive for Dezember, 2021

So schützt CardGuard360 vor Datendiebstahl

So schützt CardGuard360 vor Datendiebstahl Der RFID- und NFC-Blocker von cardguard360.de ist die Kaufentscheidung, die niemand bereut. Früher griffen Taschendiebe noch freundlich lächelnd zu. Heute strahlen sie ihre Opfer nur noch souverän an, um die Daten von Geldkarten blitzschnell und berührungslos auszulesen.

Einfach bestellen
Der geringe Betrag für CardGuard360 steht in keinem Verhältnis zum Aufwand, der bei Datendiebstahl getrieben werden muss – sofern überhaupt der Verdacht aufkeimt, dass es geschehen ist. Gewöhnlich bemerken die Opfer absolut nichts. Es gibt vier Adressen zum Bestellen:
der eigene Internetauftritt von CardGuard360
etsy www.etsy.com/de/listing/930134096/cardguard360-die-aktive-3d-rfid
amazon www.amazon.de/dp/B00NXJT434
ebay www.ebay.de/itm/124892616602

Narrensichere Funktion
NFC steht für Near Field Communication oder Nahfeldkommunikation. RFID steht für Radio-Frequency Identification oder Radiofrequenzidentifizierung. Worauf kommt es an? Die Energie wird stets von einem Lesegerät abgestrahlt. Eine bloße Abschirmung dieser Sendeleistung kann zu schwach sein mit dem Effekt, dass zwei Karten benötigt werden, die sich beiderseits der Geldkarten befinden.

Wirklich sinnvoll ist nur ein „Störsender“ in der passiven Schutzkarte, der aktiviert wird, sobald ein Lesegerät die Hochfrequenzschwingung von 13,56 MHz abstrahlt. CardGuard360 strahlt beidseitig eine „Störfrequenz“ ab und erreicht auf jeder Seite einen Bereich von 2,5 Zentimetern. CardGuard360 sollte sich also mittig zwischen den Geldkarten befinden.

Wie das Problem entstand
Das Dilemma für Kartenbenutzer entsteht aus dem Zwang, den die Hersteller von Geldkarten ausüben, indem sie nur noch NFC-Karten ausgeben. Damit ist es notwendig geworden, sich gegen unbefugtes Auslesen zu schützen, weil es keine Möglichkeit gibt, die NFC-Funktion abzuschalten.

Es ist absolut verständlich, dass viele Menschen auf ihrem Argwohn gegen diese Technik beharren. Sie führen lieber ihre Geldkarten in ein Lesegerät ein und geben die programmierte PIN ein. PIN steht für Personal Identification Number oder persönliche Identifikationsnummer. Eine preiswerte und dauerhaft wirksame Lösung der Wahl, seine Geldkarten zu schützen, heißt CardGuard360.

Die überlegene CardGuard360 Chip-Technologie
Druck im zwischenmenschlichen Bereich erzeugt Gegendruck! Wer einen Lichtschalter betätigt, bringt ein Leuchtmittel zum Strahlen und erhellt einen Raum. Die Sendeleistung eines beliebigen Lesegerätes geht augenblicklich mit dem Empfänger von CardGuard360 in Resonanz. Diese empfangene Energie reicht aus, um den CardGuard360-Störsender zu aktivieren. Das geht so schnell, dass keine Zeit verbleibt, irgendetwas von den Geldkarten, die zu schützen sind, zu erkennen, geschweige denn, Daten auszulesen und Buchungsvorgänge einzuleiten.

Wenn immer mehr Karteninhaber von der überlegenen und patentierten Technik profitieren, wie sie von der intelligenten und hoch entwickelten CardGuard360 genutzt wird, werden Betrüger und Datendiebe zunächst einen Defekt in ihren Geräten vermuten. Die Bankkarten und Kreditkarten sind nämlich einfach unsichtbar! Irgendwann geht ihnen ein Licht auf und sie müssen sich andere kriminelle Methoden ausdenken. Bis es so weit ist, fließt noch manch eine Tonne Wasser ins Meer.

Dauerhafter Nutzen
CardGuard360 ist die souveräne Antwort auf eine unzulängliche Technik, die Kriminellen neue Arbeitsfelder erschlossen hat. Gleichzeitig schützt sie ebenso gut vor Fehlfunktionen ohne kriminellen Hintergrund. Sie ist und bleibt daher eine gute Wahl. Vertiefende Informationen und Videos befinden sich auf dem Internetauftritt cardguard360.de .

Bildquelle:
[1] cardguard360-tec cardguard360.de

Abzocke mit kontaktlosen Zahlfunktionen

SWR Marktcheck aus „Vorsicht Verbrechen“ vom 3. September 2019: Kontaktloses Bezahlen mit der Kredit- oder Debitkarte soll einfach, schnell und sicher sein. Doch Diebe können aufgrund der NFC-Funktion der Karten ganz leicht Beute machen.

Digitaler Diebstahl

SWR Marktcheck deckt auf

Datenklau bei Kreditkarten | Panorama 3 | NDR

ARD -Mit einer App lassen sich die Daten von Kreditkarten problemlos auslesen. Anschließend kann man unter falschem Namen einkaufen. Panorama 3 hat den Selbstversuch durchgeführt.

CardGuard360.de
Marcus Kober
Störmthaler Straße 35

04288 Leipzig
Deutschland

E-Mail: kontakt@cardguard360.de
Homepage: https://www.CardGuard360.de
Telefon: 036 846 – 40 6787

Pressekontakt
publicEffect.com
Hans Kolpak
Hauptstraße 1

98530 Oberstadt
Deutschland

E-Mail: Hans@Kolpak.de
Homepage: https://www.publicEffect.com
Telefon: 036 846 – 40 6787

Kommentare deaktiviert für So schützt CardGuard360 vor Datendiebstahl more...

SAS Global Hackathon geht 2022 in die nächste Runde

SAS Global Hackathon geht 2022 in die nächste Runde Heidelberg, 23. Dezember 2022 — SAS, einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), startet auch 2022 einen globalen Hackathon. Das Anmeldeverfahren läuft ab sofort und ist offen für alle Interessierten: Data Scientists, Technologie-Begeisterte und Business-Visionäre können sich noch bis zum 15. Februar entweder einzeln oder als Team auf der SAS Hackathon-Website registrieren.

Der Hackathon deckt eine ganze Reihe von Branchen und Themenbereichen ab: Agrartechnik, Banking, Energie, Gesundheitswesen und Biowissenschaften, Versicherungswesen, IoT, Fertigung, öffentlicher Sektor, Einzelhandel und Telekommunikation. Wer sich als Einzelperson bewirbt, wird einem Team zugeordnet, das sich aus anderen Teilnehmern mit gleichen Interessen zusammensetzt.

„Großartige Ideen können von jedem und überall entwickelt werden. Wenn Menschen zusammenkommen, die sich für Daten begeistern, passieren mitunter erstaunliche Dinge – unabhängig von Herkunft, Hintergrund oder Qualifikation der einzelnen Personen“, sagt Einar Halvorsen, Global Hackathon Lead bei SAS. „Der SAS Hackathon ist ein Umfeld, in dem aus persönlicher Neugier Innovationen werden.“

Wie Sie am SAS Hackathon teilnehmen können

Registrieren Sie Ihr Team (zwei bis zehn Personen) oder melden Sie sich als Einzelperson bis zum 15. Februar 2022 an. Die Teams müssen eine kurze Beschreibung der realen Herausforderung – ein Geschäfts- oder Nachhaltigkeitsproblem – vorlegen, die sie angehen wollen. Einzelpersonen müssen Auskunft zu ihren Interessen und Fähigkeiten geben, damit sie mit dem am besten passenden Team zusammengebracht werden können. Sobald die Anmeldung bestätigt ist, erhalten die Teilnehmenden eine E-Mail mit weiteren Anleitungen.

SAS Hackathon 2021: Innovative und zukunftsweisende Projekte

Bereits beim SAS Hackathon 2021 setzten 100 Teams Technologien wie KI, Machine Learning, intelligente Bilderkennung oder das IoT für innovative Projekte ein, beispielsweise um:

– mithilfe von intelligenten Ampeln die Sicherheit für Ersthelfer zu erhöhen

– die Wiederverwertung von Düngemittel im Hinblick auf eine effizientere Lebensmittelproduktion und höheren Umweltschutz zu analysieren

– mit einer intelligenten Schuheinlage die Bewegungen von Patienten zu analysieren, um eine Risikobewertung für Gleichgewichtsverlust und Stürze zu erstellen

– Banken dabei zu unterstützen, ihre Portfolios besser auf die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen abzustimmen

Weitere Informationen über den SAS Global Hackathon 2021 und die Projekte der Sieger-Teams finden Sie im E-Book „Data scientists use SAS Viya on Microsoft Azure to develop big innovations„.

circa 2.600 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@sas.com
Homepage: https://www.sas.com/de_de/home.html
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Philipp Moritz
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für SAS Global Hackathon geht 2022 in die nächste Runde more...

SAS Trust in AI Index: Öffentliche Kritik an KI nimmt ab

SAS Trust in AI Index: Öffentliche Kritik an KI nimmt ab Heidelberg, 22. Dezember 2021- Die Diskussion in den deutschsprachigen Medien zum Thema künstliche Intelligenz (KI) wird insgesamt positiver. Der „Trust in AI Index“ von SAS zeigt im November eine deutliche Trendwende in der Berichterstattung. Der Score ist um acht Prozent gestiegen, von 51 im September auf 55 Ende November (auf einer Skala von 0 bis 100).

– Beiträge mit kritischer Tendenz sind erstmals seit dem Beginn der Erfassung Anfang 2019 deutlich in der Unterzahl.

– Das Thema polarisiert aber weiterhin stark: Der überwiegende Teil der Berichterstattung ist entweder deutlich kritisch oder deutlich befürwortend.

– Gleichzeitig flaut die Diskussion im vierten Quartal deutlich ab: Der Index hat nur noch 2.900 relevante Artikel erfasst gegenüber 4.700 im dritten Quartal.

– Auffällig: Dieser Rückgang folgt auf das Ende des Bundestagswahlkampfes in Deutschland.

– Die Diskussion auf Twitter bleibt in ihrer Tendenz dagegen weitgehend unverändert, macht also den Trend nicht mit.

Zum Trust in AI Index

Der Index des Analytics- und KI-Spezialisten SAS wird voll automatisiert aus Beiträgen in deutschsprachigen Qualitätsmedien und Tweets ermittelt. Die Datenbasis besteht derzeit aus rund 59.000 Artikeln und 257.000 Tweets seit Anfang 2019. Anders als bereits bestehende Studien zum Thema basiert er nicht auf Befragungen, sondern wird aus einer kontinuierlichen Erfassung von Berichterstattung und Meinungsäußerungen generiert. Die Analyse erfolgt mit Text Analytics und Sentiment-Analyse auf der Cloud-Plattform SAS Viya. Weil keine Fragestellung zugrunde liegt, ist die Auswertung ergebnisoffen und frei von Vorurteilen („Bias“).

circa 3.200 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@sas.com
Homepage: https://www.sas.com/de_de/home.html
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Ingo Weber
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für SAS Trust in AI Index: Öffentliche Kritik an KI nimmt ab more...

Top-Themen 2022: Responsible AI, Nachhaltigkeit und Transformation der Kundenansprache

Top-Themen 2022: Responsible AI, Nachhaltigkeit und Transformation der Kundenansprache Heidelberg, 21. Dezember 2021 – Vor dem zum Jahresende obligatorischen Ausblick auf das kommende Jahr lohnt sich ein kurzer Rückblick: 2020 gilt als das Jahr, in dem COVID-19 die Digitalisierung vorangetrieben – und deren Defizite zutage gefördert – hat. 2021 hat sich die Gesellschaft weitestgehend auf ein „New Normal“ eingestellt. Welche Technologietrends 2022 bestimmen werden, fasst SAS, einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI), im Folgenden zusammen.

Ethische KI im Unternehmen verankern

KI-Regulierung ist eine der großen Projekte, die sich die EU-Kommission im Rahmen ihrer Digitalisierungsstrategie vorgenommen hat. Immer wieder stellt sich im Zusammenhang mit der Technologie die Frage nach der Verantwortung für KI-basierte Handlungen und Entscheidungen sowie nach deren ethischen Grenzen. Regulierungen fordern von Unternehmen Zuverlässigkeit und Transparenz in ihren Algorithmen-gestützten Geschäftsmodellen. 2022 wird das Jahr, in dem es gilt, „Responsible AI“ zu operationalisieren – als wesentlichen Bestandteil der Unternehmensstrategie und der Innovationsentwicklung.

Lieferketten robuster machen

Im Handel machen es schon jetzt mangelnde Bestände und Regallücken häufig unmöglich, Nachfragespitzen zu bedienen. Diese Situation wird auf absehbare Zeit bestehen bleiben. Um sich auf das „New Normal“ einzustellen, brauchen Händler verstärkt Analytics. Mit einer Auswertung der Informationen aus ihren Lieferketten und der Signale von Verbrauchern sind sie in der Lage, auch künftig auf sich schnell ändernde Bedürfnisse zu antworten – indem sie Unterbrechungen in den Lieferketten vermeiden. Ein weiterer Aspekt ist der Schutz vor Lieferkettenbetrug. COVID hat zu einem Anstieg der Fälle geführt, da mit weniger Besuchen im Ladengeschäft auch weniger physische Bestandskontrollen durchgeführt werden. Das öffnet Kriminellen neue Türen. Analytics hilft, Procurement-Prozesse besser im Blick zu behalten, beispielsweise wenn es darum geht, Angebotsmanipulation aufzudecken oder die Vertragskonformität sicherzustellen.

Nachhaltigkeit mit analytisch gestützten Kontrollen vorantreiben

Der Klimawandel hat nicht nur Auswirkungen auf Natur und Mensch – er kann ganze Finanzsysteme zum Kollabieren bringen. Unternehmen werden ihren Worten Taten folgen lassen müssen – und vor allem Banken müssen sich auf spezielle EU-Vorgaben im Hinblick auf Klimarisiken, einschließlich Stresstests, vorbereiten. Analytics hilft ihnen dabei, neue Daten zu erheben, neue Modelle zu entwickeln, neue Berichte zu erstellen und künftige Szenarien zu simulieren, um regulatorische Compliance sicherzustellen und die strategische Planung zu verbessern.

Beste User Experience schaffen – ohne Cookies

Die Tage der Third-Party-Cookies sind gezählt – also müssen sich Unternehmen wieder mehr auf ihre eigenen Kundendaten besinnen. Intelligente Technologien, immersive Erlebnisse und Vertrauen in die digitalen Kanäle: Das ist das Dreigestirn, das – zusammen mit Automatisierung – die Digital-First-Wirtschaft seit Corona bestimmt. Verbraucher erwarten maßgeschneiderte Erlebnisse, die erst mit Kontextdaten umgesetzt werden können. Advanced-Technologien wie KI und automatisierte Entscheidungsfindung im Marketing werden noch wichtiger, um aus reaktiver Kundeninteraktion eine antizipatorische zu machen. Und das funktioniert nur, wenn man dem Verbraucher nachweislich einen Mehrwert dafür bietet, dass er in die Verwendung seiner Daten einwilligt. MarTech-Lösungen, die die Sammlung, Integration und Aktivierung dieser Informationen erleichtern (Customer Data Platforms, Marketing Analytics, Decisioning Engines), werden ihren Marktanteil signifikant erhöhen.

Curiosity@Work heißt: Ein flexibles Arbeitsumfeld unterstützen

Die neue Flexibilität und Digitalisierung im Arbeitsalltag, die unter dem Schlagwort „New Work“ zusammengefasst sind, werden sicher ein dauerhaftes Erbe von COVID-19 bleiben. Mitarbeiter möchten auch künftig mehr Offenheit und Spielraum in ihrem Arbeitsumfeld. Eine Schlüsselkompetenz, die zunehmend gefragt sein wird: Neugier. Die Eigenschaft unterstützt Unternehmen bei ihren größten Herausforderungen – von der Verbesserung der Jobzufriedenheit und Mitarbeiterbindung bis hin zur Förderung von Innovation. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Arbeitgeber hybride Arbeitsmodelle unterstützen, Maßnahmen für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter anbieten, Führungskräfte bei den Themen Diversität und Inklusion in die Pflicht nehmen und Kollaboration über einen menschenzentrierten Designansatz unterstützen.

circa 4.500 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@sas.com
Homepage: https://www.sas.com/de_de/home.html
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Anja Klauck
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für Top-Themen 2022: Responsible AI, Nachhaltigkeit und Transformation der Kundenansprache more...

Quantum Brilliance tritt German Australian Business Council bei und fördert internationalen Austausch, Kooperationen sowie deutsch-australische Freundschaft

Quantum Brilliance tritt German Australian Business Council bei und fördert internationalen Austausch, Kooperationen sowie deutsch-australische Freundschaft STUTTGART, 20. Dezember 2021 — Quantum Brilliance, deutsch-australischer Hersteller von innovativer Quantencomputing-Hardware, tritt dem renommierten German Australian Business Council (GABC) bei. Ziel dieses Wirtschaftsnetzwerks ist es, die Beziehungen zwischen Australien und Deutschland zu stärken und Unternehmen sowie Einzelpersonen zu unterstützen, die im jeweils anderen Land Fuß fassen wollen. Dazu schafft der GABC nicht zuletzt Kontaktmöglichkeiten durch verschiedene Aktivitäten. In Veranstaltungen werden die Mitglieder über Entwicklungen in den Ländern in den Bereichen Wirtschaft, Handel und Investitionen auf dem Laufenden gehalten, die für die Wirtschaft von gegenseitigem Interesse sind – wie beispielsweise der Export und Import von grünem Wasserstoff. In diesem renommierten Zirkel wird Quantum Brilliance die Mitglieder des GABC rund um das Megathema Quantencomputing informieren – und Potenziale sowie Businessmöglichkeiten aufzeigen. Das erste Webinar dazu wird voraussichtlich im Laufe des Januars stattfinden. Darüber hinaus stehen für das Unternehmen Austausch, Networking und das gemeinsame Ausloten von Geschäftschancen im Vordergrund. Schirmherren des 1997 ursprünglich als Australian Business in Europe (ABIE) Germany gegründeten GABC sind der australische Botschafter in Deutschland Philip Green und Anna Fedeles, Generalkonsulin von Australien in Frankfurt am Main.

„Wir sind stolz, jetzt Teil des GABC zu sein. Dieses schlagkräftige Netzwerk bringt wichtige Themen auf die Agenda und verfügt über die Ressourcen, sie stetig voranzutreiben. Darüber hinaus ist es für uns eine gute Möglichkeit, uns mit anderen innovativen Unternehmen mit ähnlichen Wurzeln und Werten auszutauschen, uns die Bälle zuzuspielen und uns gegenseitig zu unterstützen“, erklärt Mark Mattingley-Scott, Europachef von Quantum Brilliance. „So können wir etwas zurückgeben und anderen helfen, erste internationale Schritte zu gehen, sowie insgesamt die Verbundenheit zwischen Deutschland und Australien stärken. Die beiden Länder haben eine sehr gute, produktive Beziehung, und wir wollen zeigen, dass breitere Kooperationen im Bereich Technologie und Deep Tech sehr gut möglich sind – von denen nicht nur die Beteiligten, sondern vor allem auch die Wirtschaftsräume massiv profitieren.“

Quantum Brilliance bezieht Europazentrale

Der German Australian Business Council hat derzeit aktive Ortsgruppen in Frankfurt, München und Berlin – sowie eine wachsende Gruppe in Stuttgart. In der baden-württembergischen Landeshauptstadt hat Quantum Brilliance im Dezember 2021 seine neue Europazentrale bezogen. Von hier aus leitet Mark Mattingley-Scott das Europageschäft, kümmert sich um den Ausbau strategischer Partnerschaften und wird weitere Unternehmensstandorte mit hoch spezialisierten Ingenieurs- und Entwicklungsteams in Süddeutschland aufbauen. Quantum Brilliance produziert auf Basis von synthetischen Diamanten Quantenbeschleuniger in kleinen Formfaktoren, die – im Gegensatz zu vielen anderen Quantencomputern – bei Raumtemperatur arbeiten und nicht mit flüssigem Helium gekühlt werden müssen. Die erste Produktgeneration hat bereits Marktreife erreicht – in der Größe eines 19-Zoll-Server Rack-Moduls. Künftig sollen die Maße jedoch der einer Pausenbrotdose entsprechen. Die wissenschaftlichen Grundlagen dieser Technologie stammen aus dem Zentrum für Angewandte Quantentechnologie der Universität Stuttgart.

ca. 3400 Zeichen

Quantum Brilliance
Axel Schreiber
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: news@haffapartner.de
Homepage: https://www.haffapartner.de/quantum-brilliance/kurzportraet-quantum-brilliance/
Telefon: 089-9931910

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Axel Schreiber
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für Quantum Brilliance tritt German Australian Business Council bei und fördert internationalen Austausch, Kooperationen sowie deutsch-australische Freundschaft more...

Irena Markovic: Die Scandalous Eventplattform

Irena Markovic: Die Scandalous Eventplattform Irena Markovic wurde 1989 in Serbien geboren und verbrachte dadurch ihre ersten Lebensjahre in einem Land, das von Krieg, Verlusten und Armut geprägt war. Nach dem Umzug ihrer Familie nach Österreich begann Irena Markovic sich für die Welt der High Society zu interessieren. 2007 feierte sie erste Erfolge als Model und wurde daraufhin von zahlreichen Shootings und TV-Shows für Gastauftritte gebucht. Mit ihrer Eventplattform „Scandalous“ hilft die junge Frau anderen Menschen dabei, ebenfalls ihren Traum zu verwirklichen.

Was ist „Scandalous“?
Wie ist „Scandalous“ entstanden?
Was möchte Irena Markovic mit ihrer Eventagentur erreichen?
Was ist das Erfolgsgeheimnis von „Scandalous“?
Wie kann man sich in die Gästeliste eintragen?

WAS IST „SCANDALOUS“?

„Scandalous“ ist ein exklusives, monatliches Event in Wien, zu dem nur geladene Gäste Zutritt erhalten. Die Location wird im Vorfeld sorgfältig ausgewählt und variiert von Veranstaltung zu Veranstaltung. Wie Irena Markovic erklärt, zeichnet sich „Scandalous“ neben einer gehobenen Community aus unterschiedlichen Branchen durch die einzigartige Stimmung aus. Hierfür ist der Unternehmerin kein Aufwand zu groß: Internationale DJS, Sänger und Künstler präsentieren einzigartige Shows und Entertainmentprogramme, die die Veranstaltung optimal abrunden.

WIE IST „SCANDALOUS“ ENTSTANDEN?

Die Idee, eine Get-Together-Eventplattform zu gestalten, hatte Irena Markovics noch während ihrer Zeit als Model. Die Österreicherin nutzte ihre in diesem Zusammenhang geknüpften Kontakte zu Models, Medien und Managern, um sich mit ihrer eigenen Eventagentur selbstständig zu machen. Der Name „Scandalous“, zu deutsch „Skandalös“, ist laut Irena Markovic ein kleiner Seitenhieb gegen die Kritiker, die ihren Einstieg in die Businesswelt vor einigen Jahren genauso bezeichnet und belächelt hatten.

WAS MÖCHTE IRENA MARKOVIC MIT IHRER EVENTAGENTUR ERREICHEN?

Irena Markovic weiß, dass das, was sie erreicht hat, nicht selbstverständlich ist. Aus diesem Grund möchte sie auch anderen Menschen bei der Verwirklichung ihre Träume und Ziele unter die Arme greifen. Da die gebürtige Serbin mittlerweile unter anderem auch einen Sitz im Ausschuss der Wirtschaftskammer Österreich innehat, bringt sie die nötigen Qualifikationen und Kontakte mit, um die richtigen Menschen miteinander zu vernetzen.

WAS IST DAS ERFOLGSGEHEIMNIS VON „SCANDALOUS“?

„Scandalous“ hat sich in den vergangenen Jahren in der Wiener High Society als absolutes Luxusevent etabliert. Zahlreiche Magazine und Zeitschriften haben bereits darüber berichtet, wodurch der Bekanntheitsgrad der Veranstaltung enorm gestiegen ist, sagt Irena Markovic. Die Veranstaltung zeichnet sich vor allem durch die internationale und nationale Community aus, die bekannte Größen aus der Mode-, Film- und Fernsehbranche bis hin zu Unternehmen, Diplomaten und wichtiger Organisationen wie beispielsweise die UNO zu ihren Mitgliedern zählt.

WIE KANN MAN SICH IN DIE GÄSTELISTE EINTRAGEN?

Zutritt erhalten diejenigen, die entweder über Geschäftspartner, Kollegen oder Freunde empfohlen worden sind, oder sich für die Gästeliste registriert haben. Die Veranstaltungen finden an jedem letzten Samstag im Monat in unterschiedlichen gehobenen Locations Wiens statt. Irena Markovic achtet darauf, jeden Abend nach einem bestimmten Motto zu gestalten. Dementsprechend sind Programm, Ablauf und Dresscode stets aufeinander abgestimmt.

IM Lifestyle Properties e.U.
Irena Markovic
Stock-im-Eisen-Platz 3/26

1010 Wien
Österreich

E-Mail: markovic@lifestyle-properties.at
Homepage: https://lifestyle-properties.at/
Telefon: 0699 111 65 468

Pressekontakt
IM Lifestyle Properties e.U.
Irena Markovic
Stock-im-Eisen-Platz 3/26

1010 Wien
Österreich

E-Mail: lifestyle-properties@clickonmedia-mail.de
Homepage: https://lifestyle-properties.at/
Telefon: 0699 111 65 468


Syntax: Welche SAP-Trends 2022 in der Fertigung wichtig werden

Syntax: Welche SAP-Trends 2022 in der Fertigung wichtig werden Weinheim, 16. Dezember 2021 — Der IT-Dienstleister und Cloud-Provider Syntax wirft einen Blick in die Zukunft und benennt die wichtigsten Trends rund um SAP für 2022. Im Bereich der Fertigung stehen dabei für Björn Bartheidel, Vice President lntelligent lndustry Services bei Syntax, vor allem die Themen Intelligent Enterprise, eine Cloud-first-Strategie, die zunehmende Integration mit Microsoft, neue, servicebasierte Geschäftsmodelle und die verstärkte Nutzung von Business-Netzwerken im Fokus.

Trend 1: Transformation zum Intelligent Enterprise
Unternehmen werden ihre Transformation zu einem vernetzten Intelligent Enterprise mit effizienteren Prozessen auf Basis von S/4HANA weiter vorantreiben. Dabei spielen Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), Machine Learning (ML), digitaler Zwilling, Data Lakes oder Automatisierung durch Robotic Process Automation (RPA) eine entscheidende Rolle. Erfolgsentscheidend ist hier eine gelungene Integration der SAP-Daten in die gesamte IT-Prozesslandschaft – sowohl horizontal (von Frontoffice über die Produktion bis zum Backoffice) als auch vertikal (von ERP und MES bis hin zu CRM und Afterservices).

Trend 2: Cloud First
Die Cloud wird sich im industriellen Mittelstand als Standard weiter etablieren und On-Premises-Systeme in vielen Bereichen zunehmend ablösen. Die von SAP vertretene Cloud-First-Strategie und der Fokus auf Cloud-native Produkte beschleunigen diese Entwicklung und zwingen IT-Verantwortlichen in Fertigungsunternehmen zu einem Umdenken. In der Produktion bedeutet das unter anderem eine noch stärkere Fokussierung auf Cloud-basierte MES-Lösungen wie die SAP Digital Manufacturing Cloud.

Trend 3: Stärkere Integration von SAP und Microsoft
Dank der strategischen Entwicklungspartnerschaften und dem unternehmensweiten Einsatz der Azure Cloud wird es für Werker und Instandhalter künftig noch einfacher, SAP-Prozesse über bekannte Microsoft-Benutzeroberflächen zu steuern. Die Interaktionen finden dann über Office 365-Apps wie Teams statt, während Lösungen wie das Azure IoT Hub oder die Microsoft Power Platform die Digitalisierung und Automatisierung produktionsnaher Prozesse für mehr Effizienz vorantreiben.

Trend 4: Neue Geschäftsmodelle
SAP wird noch stärker zur Grundlage Service-basierter und damit zukunftsorientierter Geschäftsmodelle. Kunden wollen heute immer seltener Produkte kaufen, sondern Dienstleistungen – wie die unterbrechungsfreie Laufzeit einer Maschine. Die Abrechnung erfolgt dann flexibel über ein Subskriptions-Modell. Solche Geschäftsmodelle lassen sich dann beispielsweise die SAP Business Technology Platform in Kombination mit Azure-basierten Lösungen wie einem IoT-Hub und Technologien wie KI und ML zur Auswertung großer Datenmengen.

Trend 5: Verstärkte Nutzung von Business-Plattformen
Cloud-basierte Business-Plattformen werden im SAP-Umfeld noch stärker an Bedeutung gewinnen. Lösungen wie SAP ARIBA für Einkaufs- und Lieferkettenmanagement, SAP LBN für die Kooperation mit Logistikdienstleistern oder das SAP AIN für den Einsatz eines digitalen Zwillings machen Fertigungsprozesse noch effizienter – und sind bereits als kleinere Lizenzpakete im „RISE with SAP“-Bundle enthalten.

Ca. 3200 Zeichen

Syntax
Sophie Westphal
Höhnerweg 2-4

69469 Weinheim
Deutschland

E-Mail: sophie.westphal@syntax.com
Homepage: https://www.syntax.com/de-de/
Telefon: 06201-80-8609

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Philipp Moritz
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Kommentare deaktiviert für Syntax: Welche SAP-Trends 2022 in der Fertigung wichtig werden more...

montanwerke-brixlegg.com – Nachhaltige Rohstoffgewinnung ist der Motor einer klimafreundlichen Industrie

montanwerke-brixlegg.com - Nachhaltige Rohstoffgewinnung ist der Motor einer klimafreundlichen Industrie www.montanwerke-brixlegg.com – Ohne Rohstoffe gibt es keine nachhaltige Zukunft. In allen Industriebereichen braucht es in Zukunft hochwertige Rohstoffe wie zum Beispiel Kupfer. Gerade in Zeiten des allgegenwertigen Klimawandels ist es essentiell, dass notwendige Industrierohstoffe entsprechend sauber und energieeffizient bereitgestellt werden können. Die Montanwerke Brixlegg AG ist europaweit führend, was das professionelle Recycling von Kupfer betrifft. Die Montanwerke Brixlegg AG leistet durch den Prozess des Kupfer-Recycling einen äußerst wertvollen Gesamtbeitrag zur Bekämpfung der Folgen des weltweiten Klimawandels und zur Weiterentwicklung einer klimafreundlichen Industriealisierung, die den Menschen und seinen natürlichen Lebensraum ins Zentrum stellt.

Montanwerke Brixlegg AG – Kupferkathoden & Kupferbolzen
Andreas Enderle
Werkstraße 1

6230 Brixlegg
Österreich

E-Mail: office@montanwerke-brixlegg.com
Homepage: http://www.montanwerke-brixlegg.com/
Telefon: +43 5337 6151

Pressekontakt
Montanwerke Brixlegg AG – Kupferkathoden & Kupferbolzen
Andreas Enderle
Werkstraße 1

6230 Brixlegg
Österreich

E-Mail: office@montanwerke-brixlegg.com
Homepage: http://www.montanwerke-brixlegg.com/
Telefon: +43 5337 6151

Kommentare deaktiviert für montanwerke-brixlegg.com – Nachhaltige Rohstoffgewinnung ist der Motor einer klimafreundlichen Industrie more...

fenster-schmidinger.at – Ganzjährig nutzbare Aluminium-Wintergartensysteme

fenster-schmidinger.at - Ganzjährig nutzbare Aluminium-Wintergartensysteme Moderne Alu-Wintergartensysteme (Alu-Wintergärten) im Sinne von ganzjährig nutzbaren Wohnwintergärten gesucht? – Fenster Schmidinger aus Gramastetten bietet innovative Aluminium-Wintergartensysteme direkt aus Oberösterreich. Die robusten und hochwertigen Wintergartensysteme von Wintergarten Schmidinger sorgen für ganzjährige Entspannungserlebnisse im eigenen Wohnraum. Ein moderner Alu-Wintergarten macht eine Gartennutzung bis weit in den Spätherbst hinein möglich. Während der Wintermonate kann man in einem
Aluminium-Wintergarten die warme Wintersonne genießen. Alle weiterführenden Informationen zu den Aluminium-Wintergartensystemen von Wintergartenbau Schmidinger findet man ab sofort auch unter: www.fenster-schmidinger.at/wintergarten

Fenster Schmidinger Team
Florian Schmidinger
Gewerbepark 6

4201 Gramastetten
Österreich

E-Mail: office@fensterschmidinger.at
Homepage: https://www.wintergarten-schmidinger.at/
Telefon: 07239 7031 0

Pressekontakt
Fenster Schmidinger Team
Florian Schmidinger
Gewerbepark 6

4201 Gramastetten
Österreich

E-Mail: office@fensterschmidinger.at
Homepage: https://www.wintergarten-schmidinger.at/
Telefon: 07239 7031 0

Kommentare deaktiviert für fenster-schmidinger.at – Ganzjährig nutzbare Aluminium-Wintergartensysteme more...

Fünf Tipps zum Verkauf von Eigentumswohnungen

Der Verkauf einer Wohnung ist häufig etwas komplizierter als der eines Hauses. Dafür gibt es verschiedene Gründe: Der Käufer sollte zur Struktur der anderen Eigentümer oder Mieter passen, es sind genaue Angaben zur Wohnung erforderlich und es sollten zusätzliche Unterlagen beschafft werden. Urs Müller, Gründer und Geschäftsführer von Müller & zum Felde Immobilien mit Sitz in Celle, gibt Eigentümern einige Verkaufstipps.

Erstens: „Vor dem Verkauf ist es ratsam, die Wohnung optimal in Szene zu setzen“, so Urs Müller, „dazu gehört das Aufräumen, das Putzen, aber auch die Durchführung von kleineren Verschönerungsmaßnahmen“. Bei diesen kann es sich beispielsweise um den neuen Anstrich einer Wand, den Austausch defekter Lampen oder die Beseitigung von Bohrlöchern handeln. „Am besten werden diese Maßnahmen durchgeführt, bevor die Objektfotos für die Vermarktung erstellt werden“, rät Urs Müller, „dadurch bekommen Kaufinteressenten direkt einen besseren Eindruck von der Wohnung“. Handelt es sich um eine leerstehende Wohnung, die verkauft werden soll, sorgen die Makler aus Celle mittels Home Staging dafür, dass sich Kaufinteressenten die Immobilie eingerichtet besser vorstellen können.

Zweitens: „Jeder Eigentümer sollte vor dem Wohnungsverkauf eine professionelle Wertermittlung durchführen lassen“, meint Urs Müller. Dank dieser kann ein angemessener Verkaufspreis festgelegt werden. „Ein realistischer Verkaufspreis führt zu einem schnelleren und erfolgreichen Verkauf“, ist der Geschäftsführer überzeugt. Zu hohe oder zu niedrige Verkaufspreise könnten Kaufinteressenten hingegen abschrecken. Die Folge: Die Immobilie bleibt lange am Markt und verliert im schlechtesten Fall an Wert.

Drittens: „Vor dem Verkauf ihrer Wohnung sollten die Eigentümer herausfinden, welche Wohnungsteile zum Sonder- und welche zum Gemeinschaftseigentum zählen“, so Urs Müller, „schließlich gehen damit besondere Rechte und Pflichten einher, die auf den neuen Besitzer übergehen“. Zum Sondereigentum zählen bei Eigentumswohnungen beispielsweise Kellerräume, Fußböden und die Türen in der Wohnung. Beim Gemeinschaftseigentum handelt es sich zum Beispiel um die Eingangstüre, Fenster und Jalousien. Wie die Regelungen in jeder einzelnen Eigentumswohnung sind, ist in der jeweiligen Teilungserklärung genau festgelegt.

Viertens: Für den Verkauf von Eigentumswohnungen benötigen Eigentümer – im Vergleich zum Hausverkauf – zusätzliche Unterlagen. „Dazu zählen unter anderem die Protokolle der letzten drei Eigentümerversammlungen, die Jahresabrechnung sowie der Verwaltervertrag“, erklärt Urs Müller.

Fünftens: Möchte ein Eigentümer eine vermietete Wohnung verkaufen, sollte er weitere Aspekte beachten. „Hier gilt der Grundsatz Kauf bricht nicht Miete. Das bedeutet, dass ein Kaufinteressent bereit dazu sein muss, das bestehende Mietverhältnis zu übernehmen“, so der Geschäftsführer. Zudem sind für Kaufinteressenten in diesem Fall Angaben zur Miethöhe, zur Kaution sowie gegebenenfalls zu ausstehenden Forderungen von Interesse.

Verkaufen Eigentümer ihre Wohnung mit der Hilfe der Makler aus Celle, beraten diese sie über sinnvolle Maßnahmen zur Verkaufsvorbereitung. Zudem führen sie eine professionelle Wertermittlung durch. Außerdem informieren sie zum Sonder- und Gemeinschaftseigentum, beschaffen oder erstellen die erforderlichen Verkaufsunterlagen und finden auch für vermietete Wohnungen den passenden Käufer.

Interessenten, die mehr über die Leistungen von Müller & zum Felde Immobilien erfahren möchten, können sich kostenlos und unverbindlich von den Maklern beraten lassen. Erreichbar sind sie unter der Rufnummer 05141 / 9 47 37-0.

Weiterführende Informationen zum Thema oder zu Immobilienverkauf Celle, Celle Immobilien verkaufen, Immobilienmakler Celle und mehr sind auf https://www.mueller-zum-felde.de/ zu finden.

Müller & zum Felde Immobilien
Urs Müller
Burgstraße 126

29227 Celle
Deutschland

E-Mail: mail@mueller-zum-felde.de
Homepage: https://www.mueller-zum-felde.de/
Telefon: 05141 9 47 37-0

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Maren Tönisen
Bonner Straße 12

51379 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@wavepoint.de
Homepage: https://www.wavepoint.de
Telefon: 0214 7079011

Kommentare deaktiviert für Fünf Tipps zum Verkauf von Eigentumswohnungen more...

  • Im Web

  • Copyright © 1996-2010 Fix-Werbung. All rights reserved.
    Impressum - Datenschutzerklärung